0 Daumen
99 Aufrufe

Aufgabe:

Habe eine Altklausuraufgabe und versuche diese zu lösen.

Zwischen den Platten eines Kondensators herrscht eine Potentialdifferenz ΔV=1000 V. Welche Ladung muss auf die Platten strömen, um die Potentialdifferenz

a) bei Verdoppelung des Plattenabstandes bzw.

b) bei Einbringung eines Dielektrikums der rel. Permittivität εr=100 konstant zu halten?

c) Berechnen Sie die Geschwindigkeit eines Proton, welches im elektrischen Feld des Kondensators beschleunigt wurde.


Problem/Ansatz:

Meine Lösung für a) wäre:

Q=C*U und dann brauchen wir ja Kapazität C und diese ist C=ε0*A/d, aber die Fläche und der Plattenabstand sind nicht angegeben bzw. ich weiß nur, dass d= 2x ist und A=π*r2.

für b) wäre die Formel für C=ε0r*A/d, aber hier habe ich das gleiche Problem wie bei a), einige Größen fehlen mir für die Berechnung. Wie mache ich das jetzt bitte?


c) Die Beschleunigungsspannung erzeugt ein elektrisches Feld:


E=Ub/d. In diesem wirkt auf die negativ geladenen Elektronen eine Kraft: Fel=E*q=(Ub*q)/d

zwischen beiden Platten wird am Elektron Arbeit verrichtet:
Wel=Fel*d=(Ub*q*d)/d=Ub*q

Diese erhöht die kinetische Energie des Elektrons. Für die kinetische Energie Ekin eines Elektrons gilt:

Ekin=1/2*mv2. Gleichsetzen mit verrichteter Arbeit (Energieerhaltung) liefert:

1/2*mv2=q*Ub. Für die Geschwindigkeit ergibt sich somit:
v=√2*(q/m)*Ub.

Sind meine Überlegungen richtig, kann mir bitte jemand helfen? Vielen Dank im Voraus. Beste Grüße

von

1 Antwort

+1 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo

 hallo bei a) ist ja die Fläche gleich, d.h. die Kapazität halbiert sich, wenn man d verdoppelt, damit  U=Q/C konstant bleibt, muss sich also Q halbieren. Q/2 muss wegfließen

bei b) ist A und d konstant, C w#chst um den Faktor 100 also auch Q!

wenn in einer Aufgabe  etwas nicht gegeben ist und du es nicht siehst, kannst du ja einfach mal A=1m^2 und 2m^2 reinstellen und feststellen, das das für das Verhältnis der Ladungen nichts ausmacht.

bei c) ist nicht klar gesagt, ob v beim auftreffen der Ladung auf die andere Platte gefragt ist, das hast du richtig, allgemeiner wäre a=E*q/m =U/d*q/m  und damit v=a*t  s=a/2*t^2 , t=√(2s/a) und damit v(s)=√(2*s*a) für s=d dann dein Ergebnis.

Gruß lul

von 10 k

Vielen Dank, d.h. man muss hier für a) und b) eigentlich nichts ausrechnen, sondern nur die Aussagen über die Ladung treffen?

Hallo

 die Rechnungen die ich gemacht habe, also d verdoppelt C halbiert usw. sollten schon dabei stehen. aber sonst nur die Aussagen b) Q/2 muss fliessen , 99Q müssen fließen. sind die Antworten.

Gruß lul

Danke schön nochmal, ich verstehe aber nicht, wie kommt man bei b) auf 99Q?

Hallo

 die Ladung war 1Q.  mit ε=100 dann 100Q wieviel kommen also dazu? Das war gefragt.

Gruß lul

Ist jetzt angekommen ,vielen Dank! Grüße

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...