0 Daumen
70 Aufrufe

1. Bademütze

Hans springt von einer Brücke in den Fluss, um zu baden. Dabei verliert er, ohne es zunächst zu bemerken, seine Bademütze. Erst nachdem er 10 Minuten flussaufwärts geschwommen ist, bemerkt er den Verlust. Er wendet, schwimmt der Bademütze nach und holt sie 1 km unterhalb der Brücke ein. (a) Um welche Bewegungsformen handelt es sich bei der Bewegung von Hans und der des Wassers im Fluss? (b) Mit welcher Geschwindigkeit fließt das Wasser im Fluss?

2. Abschnitte

(a) Wie verhalten sich bei der gleichmäßig beschleunigten Bewegung die in aufeinander folgenden Sekunden zurückgelegten Wege? (b) Beispiel: Ein Fahrzeug legt in der dritten Sekunde 60 m zurück. Welchen Weg legt es in der fünften Sekunde zurück?

3. ,Standard-Aufgabe“

Ein Fahrzeug bewegt sich reibungslos aus der Ruhe heraus geradlinig und gleichmäßig beschleunigt mit a = 3 m/s?.

(a) Wie lange braucht es für die ersten 24 Meter? (b) Wie lange braucht es von der 24 m Marke bis zur 150 m – Marke?

(c) Welche Geschwindigkeit hat es nach 150 m Weg erreicht?

(d) Berechnen Sie die Durchschnittsgeschwindigkeit in der sechsten Sekunde und auf den ersten 150 m Weg. Bei welcher Wegmarke liegt die Durchschnittsgeschwindigkeit jeweils vor?

(e) Nach 150 m wird die Antriebskraft weggenommen. Nach welcher Zeit hat das Fahrzeug die 300 m Marke erreicht?

(f) Nach 300 m Weg wird das Fahrzeug mit der konstanten Bremsverzögerung 6 m/s? bis zum Stillstand abgebremst. Berechne die Bremszeit und den Bremsweg.

(g) Füllen Sie die Tabelle aus: Zeit t in s Strecke s in m 4 8 10 15 17 19 20 Geschwindigkeit v in m/s (h) Zeichnen Sie mithilfe der bisherigen Ergebnisse das t-s-, das t-v- und das t-a- Diagramm der ganzen Bewegung. Verwenden Sie dazu folgende Maßstäbe:

2s =;  50m = ; 5m/s ; 1m/s2 (im quadrat)

von

EDIT: Deine Frage inkl. Antwort ist nun im Physikforum nanolounge. Login dort gleich wie in der mathelounge.

1 Antwort

+1 Daumen

hallo

das sind ne Menge von Standardaufgaben, für die ihr sicher einiges behandelt habt

 1. gleichförmige Geschwindigkeit, Addition von Geschwindigkeit.

2. Bewegung mit konstanter Beschleunigung v(t), s(t)

3, immer Wiede die Formeln aus 2 anwenden.

Jetzt solltest du sagen, was du schon hast, wo deine Schwierigkeiten liegen und deine Lösungsvorschläge oder Ansätze hier reinstellen, dann kontrollier ich oder ein anderer HelferIn sicher gern und geben Tips.

Also ran an die Arbeit, bei der nächsten Klausur kommen ähnliche Aufgaben, die fallen dir dann ganz leicht, wenn du gemerkt hast, dass man immer wieder dieselben 2 oder 3 Formeln braucht,

Gruß lul

von 16 k

hey danke für das angebot werde es gleich nutzen.

Bei der 1 versteh ich nicht woher sollen wir wissen wie weit hans geschwommen ist also versteh ich die a nicht:)

Bei der b hab ich die 10 min für 1 km auf einen studiere hoch addiert also 6 km:h fliesst der fluss

2b versteh ich auch nicht wenn ich keinen anfangspunkt hab wie soll ich den dann anfangen?

3a irgendwie durch ausprobieren hab ich 3.5 sek raus bekommen

b bin ich komplett raus, ich versteh das nicht, tut mir leid

Hallo

der Fluss fließe mit v, der Schwimmer mit u  beide in m/s

Brücke s=0

1. 10 Minuten stromauf also  s1=(u-v)*600s

in den 10 Min legt die Mütze v*600s zurück

jetzt muss er mit v+u die Mütze erreichen, sein Gesamtweg ist s1+1000m=(v+u)*t und 1000m=v*(t+600s)

die 6km/h für den Fluss ist falsch

3.b s=a/2*t^2, dritte s: s=a/2*(3s)^2-a/2*(2s)^2=60m daraus a, dann s in der 5 ten s=a/2*(5^2-4^2)s^2

Anfangspunkt s=0, v=0 wird angenommen.

3)a 24m=1,5m/s^2*t1^2 daraus t1

b) 150m=1,5m/s^2*t2^2 daraus t2 und dann t2-t1

c) v bei 150m a*t2

damit solltest du den Rest können

Gruß lul

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community