0 Daumen
176 Aufrufe

Wie kann man die Tatsache erklären, dass bei der Verwendung von Eis anstelle von flüssigem Wasser deutlich tiefere Temperaturen erreicht werden.

Man kann annehmen, dass die beiden Temperaturen 0°C sind.

von

Physik oder Chemie?

https://de.wikipedia.org/wiki/Eis#Schmelzvorgang

http://www.chemie.de/lexikon/Schmelzwärme.html

und

https://www.leifiphysik.de/waermelehre/innere-energie-waermekapazitaet/versuche/schmelzwaerme-von-eis

Kommt das in beiden Fächern vor?

https://www.nanolounge.de/5188/zwei-physik-aufgaben

Du kannnst in beiden Lounges die Suche benutzen und dann nötigenfalls die nächste Frage dort einstellen, wo es "ähnlichere Fragen" gibt.

2 Antworten

0 Daumen

Weil die Schmelzwärme also die Energie die nötig ist um einen Stoff zum Schmelzen zu bringen schon aufgebracht wurde und als Energie dann im Wasser steckt.

von 9,6 k
0 Daumen

Hallo,

bringt man Wasser von 0°C  mit Wasser von 80°C in einem wärmeisolierten Gefäß zusammen nimmt das kalte Wasser die Wärmeenergie auf, die das warme Wasser abgibt und es stellt sich eine Mischtemperatur ein.

Bringt man stattdessen jeweils die gleichen Mengen Eis von 0°C und Wasser von 80°C zusammen wie oben, kann man den weiteren Vorgang gedanklich in 2 Teilvorgänge zerlegen, die gleichzeitig ablaufen:

Das warme Wasser gibt erst einmal Wärmeenergie ab, um das Eis zu schmelzen (Schmelzwärme). Erst wenn das gesamte Eis zu Wasser von 0°C geschmolzen ist - das warme Wasser also bereits weniger als 80°C  hat - kann der gleiche Vorgang wie oben stattfinden, und die Mischtemperatur ist dann natürlich geringer.

Gruß Wolfgang

von 6,1 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community