0 Daumen
48 Aufrufe

Aufgabe:

Bei bestimmten Orgelpfeifen ist die Wellenlänge der Grundschwingung durch eine stehende Welle gegeben, bei der sich am einen Ende ein Schwingungsbauch (maximale Bewegung) findet und am anderen Ende ein Schwingungsknoten (keine Bewegung). Die Schallgeschwindigkeit in Luft beträgt 340 m/s.
viaMINT_HAM_Nat_T3_A05.png

Text erkannt:

\( \Sigma \)


Wie groß ist die Frequenz der Grundschwingung für eine Pfeife mit einer Länge l von 50 cm?


Problem/Ansatz:

c=l*f

f=c/l

f=340/0,5= 340*2= 680 Hz


Ich komme auf 680 Hz. Die Antwort soll aber 170 Hz sein. Wie kommt man darauf?


Danke.

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Salut,


Bei bestimmten Orgelpfeifen ist die Wellenlänge der Grundschwingung durch eine stehende Welle gegeben, bei der sich am einen Ende ein Schwingungsbauch (maximale Bewegung) findet und am anderen Ende ein Schwingungsknoten (keine Bewegung). Die Schallgeschwindigkeit in Luft beträgt 340 m/s.Wie groß ist die Frequenz der Grundschwingung für eine Pfeife mit einer Länge l von 50 cm?

Vom ersten Knoten zum ersten Bauch einer Welle ist λ / 4.

Für die Länge l der Pfeife gilt somit:

l = λ / 4

λ =  4 * l =  4 * 50 cm =  2 m

Daraus wiederum ergibt sich für die gesuchte Frequenz ƒ der Grundschwingung:

ƒ  =  c / λ  =  340 m s-1 / 2 m =  170 s-1  =  170 Hz


Schöne Grüße :)  

von 8,1 k

DANKE! Ich hätte gerne eine Erklärung dafür, warum man mit 4 multiplizieren muss.

Schau dir doch einfach genau die obige Zeichnung an, übertrage sie auf ein Blatt Papier und ergänze zu einer vollen Welle. Dann dürfte klar sein, warum λ = 4 * l.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community