0 Daumen
106 Aufrufe

Aufgabe:

Es soll möglichst genau der Durchmesser eines Uran 235-Atoms berechnet werden!


Problem/Ansatz:

Eigenfrequenz von Körpern:

Quarzuhr: reines Material Quarz, Form einer Stimmgabel, Batterie regt die Eigenfrequenz an, Einsatz von Phantom Quarz-verunreinigt-andere Eigenfrequenz

Eigenfrequenz ist von Form und Material abhängig!!!!

Uran 235: Kugelform der Atome, wird sich nicht ändern lassen, evtl. Änderung der stofflichen Zusammensetzung für eine andere Eigenfrequenz

Erde: Eigenfrequenz rund 12Hz

Kugel: Uran 235 und Erde, Form: Es wird eine große Energiemenge freigesetzt-Erdbeben, Kernspaltung!

Zusammenhang zwischen Eigenfrequenz und Freisetzung der entsprechenden Energie:

Kugel: Schwingungsdauer T sehr gering, geringe Amplituden

andere Form: Schwingungsdauer T größer, große Amplituden

Berechnung des Durchmessers eines Uran 235-Atoms, Kernreaktion:

normale Berechnung einer Eigenfrequenz , zb. eines Kragträgers mit Punktmasse

f=1/T T=2*pi/Omega, Elastizitätsmodul, Flächenträgheitsmoment usw.

Ampitude1>Amplitude2, Schwingungsdauer1>Schwingungsdauer2, Omega1<Omega2,Flächenträgheitsmoment1<Flächenträgheitsmoment2

usw.

E=m*c^2, Kernspaltung   delta E=173,4MeV, delta m=3,09*10^-28kg, delta t=10^-14s eine Kernspaltung

Kraftangriff am äußeren Mittelpunkt der Atome, keine Rotationsenergie!

delta Ekin=delta m*0.5*v^2, delta t=T, Omega=2*pi*f, f=1/T, r*Omega=v

r=(delta E/delta m*2*delta t^2/(2*pi)^2)^0.5, Einsetzen

r=6,744*10^-7m=Radius eines Uran 235-Atomkerns

bisher angenommen: 5*10^-11m!, rund

abschließende Betrachtung:

Uran-Energiespeicher, Vergleich: Federstahl als Energiespeicher

Federstahl: Zugabe von Mangan bzw. Molybdän, daraus folgt, dass die Amplitude größer wird, daraus folgt, die Schwingungsdauer wird auch größer

Fazit: Es wird nicht möglich sein, die Kettenreaktion zu verkürzen, dies war der Hauptgrund für die Berechnung!

Die Form der Uran 235-Atome kann nicht geändert werden, nur die stoffliche Zusammensetzung ist variabel für eine andere Eigenfrequenz!!!!!!!!

Ist dies alles richtig? Hauptaugenmerk gilt der Berechnung des Radius des Uran 235-Atoms!!!!!

Bert Wichmann!

von

1 Antwort

+2 Daumen

Hallo

schon der Anfang: Quarz, Form einer Stimmgabel ist falsch, der Quarz wird mit einer Stimmgabel verglichen, weil Laien die als immer gleich schwingendes Objekt kennen, aber es ist einfach ein meist quaderformiger Kristall.

Eigenfrequenz der Erde besser in :Quarz, Form einer Stimmgabel aber auch die hat nichts mit der Energie von Erdbeben zu tun,

ist das eine gestellte Aufgabe? dann wechsle die Uni. Stellst du dir die Aufgabe? Dann eine Begründung, was Kernspaltung und daraus erzielte Energie mit einer Frequenz zu tun hat und mit dem Radius des gespaltenen Kerns. Ist dir klar, dass dabei Neutronen, gespaltene Kerne und auch Gammastrahlen entsteht, nur bei denen kann man von einer Frequenz reden.

du redest von Atom, aber bei der Kernspaltung geht es um den Kern, 10-7m ist auch noch für das Atom zu groß, sieh dir das mal grob in https://de.wikipedia.org/wiki/Atomkern an.

woher hast du die : 5*10^-11m für den Atomkern?

lul

von 16 k

0.5*10^-10m=r

https://physikunterricht-online.de/jahrgang-12/atomkerne-und-ihre-baustein

Schaue Dir bitte auch den Nachtrag an.......................................................!

in der Quelle finde ich:
Der Durchmesser von Atomkernen liegt in der Größenordnung 10-15m.

deine eigene Quelle sagt ja dasselbe, noch um einiges - nicht physikalischsinnvolles- erweitert.

was soll etwa : "Es wird ein Energieausgleich vorhanden sein in der Form:

Amplitude1*Kraft1=Amplitude2*Kraft2, dies pro Zeiteinheit, deshalb die großen Kraftwirkungen bei einer Kugelform im Vergleich zu anderen Körperformen!"

das aussagen?

auf meine Fragen was radius und kernspaltungsenergie miteinander zu tun haben keine Antwort ?

lul

Auch eine Kugel, hier ein Uran-Atom hat einen bestimmte Radius, dieser ist durch delta t, delta m, delta E vorgegeben! Der Körper reagiert entsprechend, bei vorgegebener Form, Kugel, auf die anliegenden Größen. Diese Atomkugel hat, wie die Erde zb. auch eine Eigenfrequenz, das möchte ich herausstellen! Delta E ist proportional r^2! Je größer der Radius des Atoms bei gleichen Bindungskräften ist, desto mehr Energie kann man daraus gewinnen. Dies ist doch unzweifelhaft! Die unterschiedlichen Energiemengen bei veränderlicher Form, gleichem Material, kann ich mir nicht anders erklären.

Hallo

bitte lies nach, wie man aus Kernspaltung  Energie erzeugt. Dabei verliert man Masse und  erhält die Energie E=m*c^2

das hat aber nichts mit dem Radius des Kerns zu tun, sondern damit dass die Masse der Summe der Bestandteile in der er zerfällt, kleiner ist als die Masse von U235

die Größe von Atomkernen bestimmt man z.B indem man Atome mit alpha Teilchen beschießt: (siehe Rutherfordversuch)

Gruß lul

Das Atom hat Bindungskräfte, die ich möchte es so sagen, aufgelöst werden. Deshalb die erzeugte Energie! Diese Bindungskräfte lassen sich durch die von mir gewählte Formel beschreiben, wenn die Form vorgegeben ist. Das ist nix anderes, als die Analyse der Beanspruchung eines andersartigen Körpers, zb. der Biegung eines Trägers!

Vergleich Festigkeitswert-anliegende Spannung


um es so zu sagen ist bei der Kernreaktion die Spannung im übertragenen Sinne gleich dem Festigkeitswert, dieser Grenzfall Festigkeitswert=Spannung wird durch meine Rechnung beschrieben,ich hatte schon geschrieben, das die Gleichung die Analyse der Bindungskräfte des Atoms liefert, Eigenfrequenz, Form, delta m, delta E usw.!

Das mit dem Beschießen durch alpha-Teilchen kann doch nicht wahr sein, oder......!!!!

Einen schönen Abend noch!

Hallo

"Das mit dem Beschießen durch alpha-Teilchen kann doch nicht wahr sein, oder......!!!!"

ich hatte dir gesagt, du sollst unter Rutherfordversuch nachlesen.

nebenbei: ein Eisenatom ist etwa halb so groß vom Volumen her, aber garantiert nicht spaltbar, obwohl da natürlich im Kern dieselbe Sorte Bindungskräfte wirken . Aber die Masse eines Fe Kerns ist kleiner als die Masse der Summe seiner Bestandteile.

Die Sonnenenergie entsteht aus der Fusion von Wasserstoffkernen zu Helium, wie erklärst du das.

Du solltest wirklich dich soweit mit Kernphysik vertraut machen, dass du Vergleich mit gespannten Federn nicht mehr machst.

Wie berechnest du die Verbrennungsenergie von 1l Öl oder einem Stück Kohle? auch aus dem Durchmesser?

lul

Ich habe Mist gerechnet, das gebe ich nach neuerlichen Betrachtungen meinerseits zu! Ich melde mich wieder, wenn ich weitergekommen bin mit meinen Rechnungen.

Es war kein Mist, dies kommt dann so, wenn alles von Leuten, die eigentlich kompetent dafür sind, schlecht gemacht wird! Wer weiß aus welchem Grund dies geschieht! Viele Grüße, Bert Wichmann!

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community