0 Daumen
374 Aufrufe

IMG_20180309_173028_1.jpg

Hallo zusammen,


leider verstehe ich nicht ganz wie man bei oben genannter Aufgabe vorgehen muss.

Die formel habe ich, allerdings weiß ich nie wieviele Pi ich am Ende hinzufügen muss und wann man m1*l / m2*l oder eben m2*l/m1*l rechnen muss. 

Die Formel war ja -arctan(m1*l(oder2)/m2*l) * PI/180  ( und dann soviele Pi addieren bis man ins Positive kommt, richtig?)


Vielen dank im Vorraus

von

2 Antworten

0 Daumen

φ = 360° - α --> α = 360° - φ

φ = β + 270° --> β = φ - 270°

m1·g·SIN(360° - φ)·b = m2·g·SIN(φ - 270°)·a
--> φ = ATAN(- a·m2 / (b·m1)) = ATAN(- 2·20 / (4·60)) = - 0.1651

2·pi - 0.1651 = 6.118

Richtig. Dann zu dem Winkel ein Vielfaches von 2·pi addieren bis man im richtigen Bereich ist.

von 9,5 k
0 Daumen

Hallo

 was ist denn l in deiner Formel? Ich verstehe die nicht. bei m1 und m2 darf doch nicht dieselbe Länge stehen?

warum schreibst du nicht statt einer fertigen Formel die 2 Drehmomente di m1 und m1 ausüben hin, die müssen doch zusammen 0 ergeben.

wenn du deinen TR auf rad stellst kannst du auch das \pi/180 weglassen.

Gruß lul

von 16 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community