0 Daumen
296 Aufrufe

Es geht um:

http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/fileadmin/bbb/unterricht/fachbriefe_berlin/physik/fachbrief_physik_08_beispielaufgaben_gk_2013.pdf

 C Tintenstrahldrucker, Aufgabe 2.

Lösungen sind mit dabei....

Meine Frage bezieht sich auf Seite 21.

Ich verstehe das mit dem Energiezuwachs durch Beschleunigung nicht.

von

1 Antwort

+2 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo Probe,

jeder Körper , der eine Geschwindigkeit v ≠ 0 hat, hat auch kinetische Energie (Bewegungsenergie). Er kann zum Beispiel an einem anderen Körper Verformungsarbeit verrichten, wenn er gegen ihn stößt.

Ekin = 1/2 * m * v2

Wird der Körper beschleunigt, hat er eine höhere Geschwindigkeit, also mehr kinetische Energie. Er hat also einen Energiezuwachs  ΔE erhalten.

In einem elektrischen Feld zwischen zwei Metallplatten, bei dem zwischen zwei Platten eine Spannung U angelegt ist, wird z. B. eine Masse mit der Ladung q  (z.B. ein Elektron) zu der Platte hin beschleunigt, die umgekehrt gepolt ist wie das Vorzeichen der Ladung (negativ geladenes Elektron also zum Pluspol).

Der Energiezuwachs  ΔE  ( = Erhöhung der kinetischen Energie)  beträgt dabei                        ΔE =  q * U . Das ist die Arbeit, die das elektrische Feld während des Beschleunigungsvorgangs an dem geladenen Elektron verrichtet.

Liebe Grüße Wolfgang

von 6,2 k

Vielen Dank.

Mach ich doch gern :-)

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community