0 Daumen
226 Aufrufe

Wieso ich frage?
Eigentlich überall, aber vor allem in der Physik finde ich es wichtig die Sachen echt gut zu verstehen. Denn verstanden ist halbgelernt. Deswegen suche ich nach dem "Link" zwischen Druck und Schweredruck.

Der Druck
Also das letzte mal in der Physik haben wir den Druck und Schweredruck angeschaut. 

Druck:
>>> p = F/A = (m*g)/A = kg*m/s^2/m^{2}

Es gibt aber auch den Hydrostatischen Druck bzw. haben wir uns ein Experiment angesehen, wo verschiedene Gefässe mit unterschiedlichen Wassermengen (glaube ich) aber zur gleichen Höhe gefüllt identischen Druck erzeugt haben.

Schweredruck:
 
>>> p = ρ*g*h 
>>> p = Masse/Volumen*Ortsfaktor*Längederhöhe 



Mit der Formel herumspielen
Also versuche ich beide Formeln zu vergleichen, sehe aber nicht genau den Zusammenhang, und was wann genau verwendet werden muss. ich weiss aber dass die Fläche A in der oberen Formel m^{2} ist, und wenn man diese m^{2} mit der h multipliziert, ist es m^{3} also die Masseinheit des Volumens.

Nun weiss ich auch dass "rho" = masse/Voulmen = kg/m^{3}.

Würde ich also das h aus der Schweredruck-Formel entfernen, müsste ich auch in "rho" das Volumen zur Fläche kürzen um die Verhältnisse korrekt zu behalten
und hätte somit als Resultat p = (m/A)*g . Ist das dann das Gleiche wie die Formel des Drucks ?


Oder wie kann ich verstehen wie man von p=F/A auf p=ρ*g*h kommt und beide letztendlich für Druck stehen, und wieso reicht es, wenn man statt der Masse die Dichte mit dem Ortsfaktor multipliziert um die Kraft auf der Fläche zu erhalten ?

Edit: Rechtschreibung

von

2 Antworten

+1 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo limonade,

> p = (m/A)*g . Ist das dann das Gleiche wie die Formel des Drucks ?                                                                [ = p = F/A  (m*g)/A ]

Ja:  p = (m/A)*g  = m/A * g = m*g / A  = (m*g)/A  = F/A                                                                            (gilt aber nur für den Schweredruck


p = F/A  ist die allgemeine Definition für die Größe Druck.

Gruß Wolfgang
von 6,1 k

Grundformel Druck
$$p\quad =\quad \frac { F }{ A } $$         


1.Schritt: F=m*g
$$p\quad =\quad \frac { m\quad *\quad g }{ A }$$ 


2. Schritt: m = ρ*V
$$p\quad =\quad \frac { \rho \quad *\quad V\quad *\quad g }{ A } $$   


3. Schritt: V = A*h
$$p\quad =\quad \frac { \rho *A*h*g }{ A }$$

4 Schritt: A Kürzen
A im Nenner mit A im Zähler herauskürzen

Resultat: Schweredruckformel
$$p\quad =\quad \rho *g*h$$


Das ist prima!

Vielen Dank Wolfgang für die Erklärung, p= m/A*g könnte man auch so schreiben


p = (m/A) * g 

Hier kamm man das g in den Nenner hinein multiplizieren. Dann erhält man folgende Variante:

p = (m*g)/A

Deswegen gilt

p = m/A*g = (m*g)/A

Oder?

Ja, so steht es doch auch in der Antwort.

+1 Daumen
Zum besseren Verständnis : die Zusammenhänge
einmal in Worten

Von Druck spricht man wenn eine Kraft auf eine
Fläche verteilt wird

Druck = Kraft durch Fläche : p = F / A

Bei der Gravitation ist die Kraft das Gewicht

Druck = ( Gewichts- ) Kraft durch Fläche : p = G / A

Die Masse eines Körpers ist

Masse = spez. Dichte * Volumen = rho * V
Volumen = ( Grund- ) Fläche * Höhe = A * h
Masse = rho * A * h
Gewicht = Masse * ( Erd- ) Beschleunigung = m * g
Gewicht = rho * A * h  * g

Druck = Gewicht durch Fläche
Druck : p = G / A =  rho * A * h  * g / A
p =  rho * h  * g

mfg Georg
von 7,0 k

Wow super erklärt georgborn ! Vielen Dank !

Gern geschehen.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community