0 Daumen
496 Aufrufe

Hallo,

Es geht um die Aufgabe 9:

http://ne.lo-net2.de/selbstlernmaterial/p/e/mi/mi_za1.pdf

Wie müssen die Platten gepolt sein? Wie ist der Ansatz zur Berechnung der Spannung?

von

1 Antwort

+1 Daumen
 
Beste Antwort

Das Elektrische Feld muss der Gewichtskraft des Ölteilchens entgegen wirken, damit das Ölteilchen schweben kann. Über dem Ölteilchen muß also die positiv geladene Platte sein um die negativen Ladungen des Öltröpfchens anzuziehen.

Der Ansatz zur Berechnung der Spannung ist.

Elektrische Kraft = Gewichtskraft

Schau mal als Idee unter ähnlichen Aufgaben: https://www.nanolounge.de/6565/millikan-versuch-physik-aufgabe

von 9,9 k

Kannst du diese Ergebnisse zu der Aufgabe bestätigen?:

U=-630,65V

E=-105108,33 V/m

F=1,0104*10-13N

Sowohl Spannung als auch Feldstärke werden positiv als Betrag angegeben.

Bis auf Rundungsdifferenzen bekomme ich aber von den Beträgen her in etwa die gleichen Werte heraus.

Vielen Dank.
Wieso positiv? In der Aufgabe steht doch 6 negative Elementarladungen?

Schau dir auch die anderen Ergebnisse an wo man negative Elementarladungen hat.

Wenn du von einer 12 V Batterie sprichst sind das dann + 12 V oder - 12 V ?

Die Spannung wird als Betrag nur positiv angegeben.

Die Elementarladung e ist in deiner Formelsammlung übrigens auch positiv Angegeben. Man rechnet auch hier meist mit dem Betrag.

Vielen Dank.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

0 Daumen
1 Antwort
0 Daumen
1 Antwort
0 Daumen
3 Antworten
0 Daumen
1 Antwort

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community