0 Daumen
195 Aufrufe

Teil a) der Lösung (44,29 m/s) habe ich mit Hilfe des Energieerhaltungsatzes berechnet, doch wie komme ich auf den Gleitreibungskoeffizient?



Bild Mathematik

Quelle: http://www.wiley-vch.de/halliday/physiktrainer/pdf/aufgaben_kapitel8.pdf

von

2 Antworten

0 Daumen
 
Beste Antwort

Die Lösung für a.) habe ich auch herausbekommen.

An b.) habe ich mich versucht

Das zuviel an Energie ist : m * g *  ( 850 - 750 )

Die Normalkraft wäre cos (30) = F(N) / ( m* g )
F(N) = cos(30)*m* g

F(N) * mue * Weg = m * g * 100

Der Weg ist sin(30) = ( 850 + 750 ) / s
s = ( 850 + 750 ) / sin ( 30 )
s = 3200 m
cos ( 30 ) * m * g * mue * 3200 = m * g * 100
2771 * mue = 100
mue = 0.036

Ich zeichne noch ein Bild.

von 7,0 k

Hier noch die Skizze

Bild Mathematik

0 Daumen

Der fährt also 850m / sin(30°) = 1700m bergab.

mit der Beschleunigung von cos(60°)*g = g/2

Die Zeit errechnen  gemäß s = 1/2 a * t^2

1700m = 9,81/4 m/s^2 * t^2

t = 26,33 s

hat unten eine Geschwindigkeit von v = a * t = 1/2 g* 26,33 s = 129 m/s

aufwärts bremst wieder die Beschleunigung  1/2 g.

also hat er nach der Zeit t die Geschw.  v = vo - 1/2g * t

und die zurückgelegte Strecke ist   vo * t - 1/4 * g * t^2

1500m =  vo * t - 1/4 * g * t^2

1500m =  129m/s  * t - 1/4 * 9,81m/s^2  * t^2

gibt t=17,6 s

(Die andere Lösung würde sozusagen das zurückfahren

mit neg, Geschw. bedeuten.)

also hat er dann v = vo - 1/2g * t= 129 m/s - 4,91 m/s^2 * 17,6 s   = 42,6 m/s





von 2,8 k

Danke für die Antwort,


die Geschwindigkeit habe ich jedoch schon wie oben erwähnt mit dem Energieerhaltungssatz berechnet

(Wurzel aus 2*g*h = Wurzel aus 2*9,81m/(s^2)*100m= 44,29 m/s).


Meine Frage  bezieht sich jedoch auf Teil b) der Aufgabenstellung.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community