0 Daumen
47 Aufrufe

Aufgabe:

Ein Holzwürfel (m = 750 g) wird auf einer ebenen Eisfläche in Bewegung gesetzt, so dass er auf dieser entlangschlittert. Nach kurzer Zeit wird eine Geschwindigkeit von v0 = 18 km/h gemessen. 36 Meter nach dieser Messung kommt der Holzwürfel zur Ruhe.

a) Berechnen Sie den Gleitreibungskoeffizienten des Holzwürfels auf dem Eis.

b) Wieviel Zeit ist zwischen der Messung und seinem Stillstand vergangen?

c) Wieviel Wärme wurde während der Bewegung des Holzwürfels durch Reibung erzeugt?


Problem/Ansatz:

FGR=μ•FG

Gewichtskraft kann man nach FG=m•g berechnen, aber was ist mit der Gleitreibungskraft, wie berechne ich diese, damit ich dann den gesuchten Gelitreibungskoeffizienten berechnen kann? Und mit der Teilaufgabe c) weiß ich auch nicht wirklich, welche Fromel ich da anwenden soll. Kann mir jemand bitte helfen?

Bei der Teilaufgabe b) würde ich die Zeit einfach nach der Formel v=s/t ⇒ t=s/v ausrechnen:

v = 18 km/h = 5 m/s ⇒t =36 m : 5 m/s = 7,2 s. Ist das richtig? Vielen Dank im Voraus! Viele Grüße

von

1 Antwort

0 Daumen

hallo

1.a)  am einfachsten ist der Energiesatz m/^*v^2 wird in Reibungsarbeit  W= μ*m*g*s umgesetzt.  m kürzt sich dann nach μ auflösen

b) Schlimm falsch! du benutzt die Formel für konstantes v! Wann immer du blindlings v=s/t schreibst denk automatisch "wenn v konstant ist"

(v=s/t ist die erste Formel für v, die man in ca 8 te Klasse in der Schule lernt, das haftet zäh und wird immer wieder verwendet ) hier

v(t)=va+a*t  also   wenn v(t) =0 hast du a=-va/t

und s=-a/2t^2  als s=va/2*t   also nur halb deine Zeit.

c) die gesamte Anfangsenergie ist in Wärme umgewandelt, also m/2v^2

Gruß lul

von 24 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community