0 Daumen
43 Aufrufe

Aloha :)
Nächste Woche soll ich diese Aufgabe präsentieren, aber leider hab ich keine Idee, wie soll ich die lösen oder anfangen. Vielen Dank für alle Hilfe im Voraus.
Aufgabe:
Druck in Blutgefäßen

(Betrachten Sie eine (z.B. im Schlaf) horizontal liegende Arterie, die an einer Stelle wesentlich verengt ist. Nehmen Sie an, das Blut fließt davor mit einer Geschwindigkeit v1 durch die Arterie mit Querschnittsfläche A1. Nehmen Sie an, dass Blut inkompressibel ist, d.h. dass die Viskosität (Zähigkeit) und die Dichte konstant bleiben, auch wenn der Druck sich ändert (Newton’sches Fluid). Im Gegensatz zu Wasser ist diese Annahme für Blut nur näherungsweise gültig (siehe dazu
z.B. Text und Video auf http://www.experimentis.de/wissenschaft/unterhaltsam-lustig/ooblecknichtnewtonsche-fluide-newtonsche-flussigkeit/). Als Folge der Inkompressibilität herrscht Kontinuität: Wenn an einem Ende etwas hinein fließt, muss am anderen Ende das gleiche Volumen wieder heraus fließen und daher setzt sich der Fluss durch die verengte Arterie (Querschnittsfläche A2) mit veränderter Strömungsgeschwindigkeit v2 fort.)

Képernyőfelvétel (1).png

Text erkannt:

0

a, Berechnen Sie die Strömungsgeschwindigkeit v2 in der Engstelle unter der Annahme, dass
die Querschnittsfläche der Engstelle nur 1/3 der Querschnittsfläche der Arterie beträgt, d.h.
dass A2 = A1/3!

b, Der Druck im weiteren Teil der Arterie sei p1. Berechnen Sie den Druck p2 in der Engstelle!

c, Wie groß ist die Druckänderung beim Übergang vom weiteren Teil zur Engstelle wenn
v1 = 10 cm/s?

Hinweise:
• Streng genommen betrachten wir hier nur kontinuierlichen Fluss, d.h. einen sehr kurzen
Abschnitt der Phase zwischen zwei Herzschlägen.
• Verwenden Sie den Wert ρ = 1 g/cm3
für die Dichte von Blut.
• Das Gesetz von Bernoulli: (ρv2/2)+ρgh+p(Druck)=konst.   

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo

a) die Menge Blut, die in einer Zeiteinheit  Δt  durch A1 und A2 fließt muss gleich sein. durch A1 fließt das Volumen  V1= A1*v1*Δt durch A2   V2=A2*v2*Δt wegen V1=V2 ist und A2=A1/3 hast du A1*v1*Δt=A1/3*v2*Δt daraus v2=3*v1

b) da h immer gleich bleibt  ist wegen der waagerechten Lage, hast du  (ρv^2/2)+p=const also

(ρv1^2/2)+p1=(ρv2^2/2)+p2 nach p2 auflösen und v2=3v1 und ρ einsetzen

c) jetzt v1 einsetzen  wenn du ρ und v mit g/cm^3 und cm(s einsetzt kommt der Druck in g/(cms^2) raus, um in in Pascal=kg/(m*s^2)  oder eine andere Einheit zu übersetzen  musst du umrechnen.

Gruß lul

von 18 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community