0 Daumen
549 Aufrufe

Hallo,

Bild Mathematik

Ich bin mir nicht sicher ob ich bei dir Aufgabe richtig vorgegangen bin. Ich habe der Aufgabenstellung entnommen, dass ich die Leistungen unter Nichtberücksichtigung der Normalbedingung der Lampen berechnen muss und komme für die Glühbirne mit 25 W auf eine Leistung vin 64 Watt und für die mit 100 Watt auf 16 Watt. Das würde ja heißen, er könnte nur die Lampe mit 100 Watt nutzen, aber ich bin mir absolut unschlüssig ob ich richtig vorgegangen bin.

Danke vorab!

LG

von

2 Antworten

+1 Daumen
 
Beste Antwort

P = U * I --> I = P / U

U = R * I = R * P / U

R = U^2/P

R1 = 110^2/25 = 484 Ω

R2 = 110^2/100 = 121 Ω

Jetzt solltest du mal schauen wie sich bei 220V die Spannungen verhalten. Und welche Leistung die Lampen dann verbraten müssten.

von 9,6 k

Das entspricht eigentlich meiner obigen Vorgehensweise. Kannst du die Ergebnisse bestätigen?

Du solltest darauf kommen das eine Glühlampe mit 176 V betrieben wird. Kann die das ab? Brennt die dann nicht durch?

Ja, die Ergebnisse hab ich ja auch raus. Ich habe nur dann noch die jeweiligen Leistungen berechnet.

→ Die Lampe mit 25 Watt brennt durch, oder?

Ja. Die 25 Watt Glühlampe wird durchbrennen.

Danke!.......

+1 Daumen

Rechnerisch

R1 = 1102/25 = 484 Ω
R2 = 1102/100 = 121 Ω

RG = 484 + 121 = 605 Ω

I = U / R

I = 220 / 605 = 0.3636 A
Beide Glühlampen werden von diesem Strom durchflossen.

U1 = R1 * I = 484 * 0.3636 = 176 V
( Spannungsabfall an der Glübirne )
P1 = U1 * I = 176 V * 0.3636 = 64 Watt
( ausgelegt für 25 Watt )

U2 = R2 * I = 121 * 0.3636 =  44 V
( Spannungsabfall an der Glübirne )
P2 = U2 * I = 44  V * 0.3636 = 16 Watt
( ausgelegt für 100 Watt )




von 7,0 k

Danke dir Georg!

Gern geschehen.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community