0 Daumen
60 Aufrufe

Aufgabe:

Eine Ringspule ohne Eisenkern (mittlerer Ringdurchmesser 10 cm, Wicklungen = 250, Windungsdurchmesser 2 cm) wird von 1.25 A erregt.


Problem/Ansatz:

Vs = B * A

Die Flussdichte hab ich berechnet, nur verstehe ich hier nicht, wie man die Polfläche berechnen kann?

Muss ich denn Windungsdurchmesser = d^2*PI/4? Angeblich würde die Lösung so verstehen nur verstehe ich denn Zusammenhang nicht.

Vielen Dank!

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo

wie hast du denn den magnetischen Fluss bestimmt. B hängt vom Abstand r von dem Zentrum des Ringes ab. ist mit dem Radius der Innen oder Außen Radius gegeben?

B=μ0*N*I/(2*π*r)

Herleitung etwa in:


Gruß lul

von 10 k

Bei mir im Formelbuch ist die Formel für denn magnetischen Fluss Vs = B*A

Flussdichte berechnete ich mit u0*ur*H = 0.00125 Vs/m^2

Flussdichte wurde auch gefragt und passt so.

Versteh das mit dem Innen und Aussenring leider nicht ganz.

In der Lösung steht A= d^2 * PI/4 = (0.02m)*0.784=0.00314 m^2 aber wie die auf 0.784 kommen kann ich nicht nachvollziehen.

Hallo

 dann ist das das durchschnittliche B bzw H, und A=r^2*π=d^2/4*π  mit d=0,02mund die 0,784 sind statt 0,785=π/4 leicht falsch, dann kommt aber auch, wenn du noch (0,02m)^2 schreibst gerundet 0,00314 raus wie mit dem richtigen π/4

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

+1 Daumen
0 Antworten
0 Daumen
1 Antwort
0 Daumen
0 Antworten

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...