0 Daumen
64 Aufrufe

Hallo allerseits.

Zuerst die Aufgabe:

Eine Rakete hat die Startmasse ms und die Leermasse mL. Ihr Triebwerk verbrennt je
Zeit eine konstante Treibstoffmasse dmT/dt.

c) Die Beschleunigung der Rakete ist als Funktion der Zeit zu berechnen.
d) Durch Integration des Resultates von (c) ist die Geschwindigkeit der Rakete als
Funktion der Zeit zu bestimmen.
e) Welche Maximalgeschwindigkeit erreicht die Rakete?

Bei c) hat meine Lösung

a(t)=((dmT /dt)*vT )/(ms -(dmT /dt)*t) ergeben, wobei vT die konstante Austoßgeschwindigkeit angibt.


Hier scheiters es für mich leider an der reinen Mathematik, da ich nun für d) a(t) integrieren muss. Ich bin mir allerdings nicht sicher wie ich mit dem Nennerterm umgehen muss.

PS:

Ist mein Ansatz für e) richtig, in die in d) erhaltene Gleichung v(t) t=(ms -mL )/(dmT /dt) einzusetzen?

t geht auf das Ende der Brenndauer m(t)=ms - (dmT /dt)*t =mL zurück


Danke

von

1 Antwort

0 Daumen

Hallo

 die Herleitung der Raketengleichung steht an so weil Stellen im Netz, dass ich sie nicht nochmal hier aufschreiben will. also sieh in wiki oder in Uniskripten nach.

 Gruß lul

von 10 k

Die normale Raketengrundgleichung ist mir auch in den Sinn gekommen, aber hier wird ja das Herleiten der Geschwindigkeitsgleichung durch integrieren der Beschleunigungsgleichung gefordert oder verstehe ich die Aufgabe falsch?

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...