+1 Daumen
660 Aufrufe

Aufgabenstellung
Geg:
a = 3 m/s²
S = 100m
V0 = 54 km/h = 15 m/s

Ges:
t, V1

Sonder Info: Anwenden der Weg-Zeit-Geschwind-Formeln

Wer kann mir einen Lösungsweg für t anbieten? Die Entscheidene Info hab ich gegeben. Wer auf ne Sinnvolle Lösung kommt bekommt nen Keks.

von

Was ist die original aufgabenstellung?

Es gibt keine.

Ich denk mir mal eine aus:
Ein Fahrzeug bewegt sich zum Innerhalb einer unbekannten Zeit 100m weit. Zum Start der Messung bewegt es sich mit 15 m/s, doch es beschleunigt  dabei um 3 m/s². `

Wie lange braucht das Fahrzeug für die 100m Strecke und wie Schnell ist es am Ende?

Besser? Falls ja dann gern geschehen.

Funktioniert hier leider nicht da V0 nicht 0 Ist. Aber Die erste Gleichung ist ein Guter Anfang.


Versuchs mach so:

S=1/2*a*t²+v0*t
100=1,5*t²+15*t
0=1,5*t²+15*t-100

Ich habe mal weiter gestöbert.
DAS ist ein sinnvoller Lösungsweg der besser als mein Eigener Funktioniert. Nach soetwas habe ich anfangs gesucht.
d3277654-0873-45cd-8326-08e93a4ca8df.jpg
-Formelumstellung von Jemanden Namens "Mathefix"

Somit ist t=4.57
und v
v1=a*t+v0
v1=3*4,57+15
v1=28,71m/s

Trotzdem Danke an Diejenigen die es versucht haben. Hat mich weiter gebracht.

1 Antwort

0 Daumen

Aufgabenstellung
Geg:
a = 3 m/s²
S = 100m
V0 = 54 km/h = 15 m/s

Ges:
t, V1

Gleichmässig beschleunigte Bewegung mit Beschleunigung a, Anfangsgeschwindigkeit V0 und Endgeschwindigkeit V1 und s = Zurückgelegte Strecke?

Dann wäre Folgendes gegeben:

s = (V0 + V1)/2 * t         (I)

(V1 - V0)  = a * t           (II)

------------------------------------- (I) : (II)

s/(V1 - V0) = (V1 + V0) / (2a)       | * HN

s * 2a = V1^2 - V0^2

s * 2a + V0^2 = V1^2

hier kannst du nun V1 ausrechnen.

Das dann in (I) oder (II) einsetzen und t ausrechnen.

Überlege dir ausserdem, ob V1 auch negativ sein kann.

von 2,8 k

Danke für deine Antwort.
Aber ich glaube nicht das in 100 Metern von 15m/s auf 825m/s beschläunigt wird wenn wir von 3m/s² sprechen. Außerdem denke ich das, dass Klammer auflösen in dem Fall nicht ganz auf geht. Kann mich aber auch irren.

Wie schon geschrieben, Trotzdem vielen Dank.

Aus V1^2 = 825 (m/2)^2 musst du noch die Wurzel ziehen :)

Gibt dann ungefähr:

V1 = ± 28.7228 km/h 

http://www.wolframalpha.com/input/?i=28.72281323269014329925305734109464659110132228991396183849&lk=1&assumption=%22ClashPrefs%22+-%3E+%7B%22Math%22%7D

Nun noch das Vorzeichen von V1 anschauen / begründen.

Vielleicht gibt es ja zwei denkbare Werte für V1 und t ? Wenn nicht, was ist das Problem?

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community