0 Daumen
2,5k Aufrufe

Hallo,

Ich muss die Formel t = (t‘)/(√1-(v^2)/(c^2)) nach v umstellen. Allerdings kenne ich diese Zusammenhänge nicht. Ist es eine Formel oder doch eine Differnzialgleichung? Und wie funktioniert dann die Probe bwz welche Werte nehmen diese Variablen an?

Danke.

von

2 Antworten

0 Daumen
 
Beste Antwort

Salut MathLove,


die Formel kannst du folgendermaßen nach v umstellen:


t  =  t' / √( 1 - (v2 / c2))

t'  =  t * √( 1 - (v2 / c2))           I  / t

t' / t  =  √(1 - (v2 / c2))             I  quadrieren → möglicherweise weitere Lösungen !

(t' / t)2  =  1 - (v2 / c2)              I  v2 / c2 separieren

v2 / c2   =  1 - (t' / t)2                I  * c2

v=  c2 * (1 - (t' / t)2)              I  √

v  =  ± c * √(1 - (t' / t)2)


t' = angezeigte Zeit durch die bewegte Uhr

t = angezeigte Zeit durch die Uhren des Bezugssystems

v = Geschwindigkeit der Uhr, relativ zum Bezugssystem

c = Lichtgeschwindigkeit im Vakuum


Allerdings kenne ich diese Zusammenhänge nicht.

Die kann man sich aber doch erarbeiten und das musst du auch, sonst macht obige Formel wenig Sinn ! Hochinteressant und faszinierend ist das Thema allemal.

Schau zunächst mal hier:

https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/physik-abitur/artikel/zeitdilatation

oder stelle in Bezug auf das, was dir gegebenenfalls bei diesem Thema unklar ist, eine neue Frage ein.


Viel Erfolg :)

von 5,4 k
v  =  ± c * √(1 - (t' / t)2)

Das Minuszeichen würde wohl nur Sinn ergeben, wenn man dem Term c * √(1 - (t' / t)2) eine Richtung zuordnen könnte.

0 Daumen

Hallo

 es ist einfach ne Formel, quadriere beide Seiten und löse dann nach v auf.

gruß lul

von 17 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community