0 Daumen
1,3k Aufrufe

Mein Problem ist ich weiß so gut wie gar nicht wie ich es überhaupt verstehen oder nachvollziehen soll wie ich die formel aufstellen oder das ganze verstehen soll :(

Energieerhaltungssatz: "Die Summe aller Energien in einem abgeschlossenen System ist konstant "

15230904868481113809378.jpg

Ich hoffe man kann es lesen. 
Es ist nummer 2  und das Bild dazu oben rechts. Bei A h=15m ; C h=6m 

Hoffe mir kann jemand zeigen wie man so was aufstellt und wieso man es so macht vielleicht noch nen trick wie man es erkennt.

von

3 Antworten

0 Daumen
 
Beste Antwort

Die potentielle Energie bei einer Höhe A wandelt
sich in kinetische Energie beim Punkt B vollständig um

E ( pot ) = m * g * h = 700 * 9.81 * 15
E ( pot ) = 103 005
+
vorhandene E ( kin ) = 1/2 * m * v^2
E ( kin ) = 1/2 * 700 * 3 ^2 = 3150

Gesamtenergie
103 005 + 3150 = 106 650

Diese Energie ist im Punkt B als kinetische
Energie vorhanden
E ( kin ) = 1/2 * m * v^2 = 106 650
1/2 * 700 * v^2 = 106 650
v ^2 = 304.71
v = 17.46 m / s

Falls soweit verdaut
zum Punkt C hin wird eine Teil dieser
Energie in Potentielle Energie umgewandelt
E ( pot ) = m * g * 6 = 41202

E ( kin ) verbleibend = 106 650 minus 41202

Dann E ( kin ) in v umrechnen.

von 7,0 k

Ich muss leider wieder darauf hinweisen, dass man bei Übungsblättern, Klassenarbeiten und Klausuren keinesfalls so chaotisch mit Einheiten umgehen darf!

0 Daumen

Hallo

 in A: h=15m in B h=0m, in C h=6m.

in jedem Punkt gilt  m/2*vA2+m*g*hA=m/2*vB2+m*g*hB=m/2*vC2+m*g*hC

da man alles durch m teilen kann spielen die 700kg keine Rolle, du fängst an mit vA und hA einsetzen und rechnest  dann vB aus usw.

Gruß ledum

von 17 k

Ich versteh nicht wie man darauf kommen soll

0 Daumen

Hallo Kemal,

wenn sich ein Körper in einer Höhe h über einem beliebig festgelegten "Nullniveau" (hier bei B) befindet, hat er bzgl. Letzterem die potentielle Energie  Epot = m · g · h

Bewegt er sich in eine kleinere Höhe h2  (ohne das Energie abgeführt wird, z.B. in Form von Reibungswärme) wird ein Teil ΔEpot von Epot  in kinetische Energie

Ekin = 1/2 · m · v2  umgewandelt:

ΔEpot = m · g · (h - h2) = 1/2 · m · v2     | : m   | • 2   | √

Dann hat man dort die Geschwindigkeit  $$ v = \sqrt{2·g·(h-h_2)}$$

Bei B ist h2 = 0      →   \( v_B = \sqrt{2·9,81·(15-0) }\text{ }\frac { m }{ s }≈17,2  \text{ }\frac { m }{ s }\)

Bei C ist h2 = 6m   →  \( v_C = \sqrt{2·9,81·(15-6) }\text{ }\frac { m }{ s }≈13,3  \text{ }\frac { m }{ s }\)

Diese Ergebnisse sind genauer, als die als Lösung angegebenen.

Die kleinen Unterschiede ergeben sich, wenn man dort g ≈ 10 m/s benutzt und/oder Zwischenergebnisse rundet.

Gruß Wolfgang

von 6,2 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community