+1 Daumen
392 Aufrufe

Hey könnt ihr mir bittebitte helfen

Aus dem Triebwerk einer Wettersonde treten pro Sekunde 2,8kg Gas mit einer Geschwindigkeit von 2,1km/s aus. Welche Schubkraft entwickelt sich?

Danke im vorraus ☺

von

3 Antworten

+1 Daumen
 
Beste Antwort

Hi hollister,


gegeben:

m = 2,8 kg

v = 2,1 * 106 m/s

t = 1 s


gesucht:  F

Das Gas wird ja von 0 auf die Ausströmgeschwindigkeit beschleunigt und ändert somit seinen Impuls.

Δp = F * Δt

F = Δp / Δt

F = m * Δv / Δt

F = 5,88 kN


Eine solche Kraft ist also notwendig, um das Gas auf diese Geschwindigkeit zu beschleunigen.


Viele Grüße


von 5,2 k

Hey vielen Dank, jetzt habe ich es kappiert!

0 Daumen

Schubkraft aus Lexikon der Physik

Die Schubkraft S ist das Produkt von Ausströmgeschwindigkeit der
Teilchen c0 und dem Massedurchsatz des Triebwerkes

S = 2.1 km / s * 2.8 kg

von 7,0 k

S = 2.1 km / s * 2.8 kg

Man sollte nur über solche Dinge schreiben, von denen man weiß, was sie bedeuten.

S = 2.1 km / s * 2.8 kg / s

Soll die Spam-Markierung bedeuten, dass ich Unrecht habe und in diesem Forum jeder x-beliebigen Blödsinn schreiben kann weil er die Bedeutung der benutzten Begriffe nicht verstanden hat ?

Georg, merke dir :  Es gibt einen Unterschied zwischen Masse und Massedurchsatz !

Eigentlich rede ich ja nicht mehr mit dir.

Es war ein Flüchtigkeitsfehler von mir das " / s "  zu  vergessen.

Die Bemerkung
Georg, merke dir :  Es gibt einen Unterschied zwischen Masse und
Massedurchsatz !
zeugt einmal wieder von deiner Überheblichkeit . Warum nimmst du nicht
einen Flüchtigkeitsfehler an ?

Weil er nicht als Flüchtigkeitsfehler zu erkennen war, sondern sich mir als inhaltlicher Fehler darstellte, zumal das Zitat aus dem Lexikon an der entscheidenden Stelle abgebrochen worden war.

zumal das Zitat aus dem Lexikon an der entscheidenden
Stelle abgebrochen worden war.

Ich habe mir gerade das Zitat nochmals angeschaut und kann
überhaupt nicht sehen das das Zitat an der entscheidenden Stelle
abgebrochen worden wäre. Es folgt dort noch ein " dm / dt ".

Durch die Verwendung des Begriffs " Massedurchsatz"  und
nicht " Masse " ist eigentlich schon alles richtig angeführt.

Falls du dich nützlich machen willst dann stell eine eigene vorbildliche
Antwort ein und rechne auch die Einheiten noch um.

Sempre da capo...

@Cosi
Dein Logo zeigt die Abbildung eines Menschen der seine natürliche
Umgebung ( Sonne, Wärme, Licht, Erde, Düfte ) verläßt und sich
in die Regionen der Sterne und der kalten Logik begibt.
Die rechte Hand : der Griff nach den Sternen.
Heutzutage : der Griff nach der Computer-Maus.

@hj21..
Dieser Strang zeigt geradezu exemplarisch wie du deine
Frechheiten, Flegeleien und Aggressionen los werden willst..
Bist du eigentlich zu Selbstreflexion fähig ?

Offensichtlich nicht.
Eine abschließende Entschuldigung könnte jedenfalls nicht schaden.

Falls du dein Benehmen im Forum doch nochmals überdenken
solltest : stelle ab sofort nur noch eigene vorbildliche Antworten ein.

0 Daumen

Hallo,

allgemein gilt :

S=F=dp/dt=d(mv)/dt=dm/dt*v+dv/dt*m

Hier : dv/dt=0

--> S=dm/dt*v=2.8*2100*N=5880N

von 2,4 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community