0 Daumen
1,3k Aufrufe

Hallo,


ohne Angabe der Masse weiß ich gar nicht was ich machen soll?

Ich würde mich über eine Hilfestellung zu einem Ansatz freuen-


Bild Mathematik

von

wenn du über den energieerhaltungssatz an die sache gehst kürzt sich die masse raus

ok.. würde das so aussehen`?


1/2*m*v² = m*g*h  ??


1/2 * v2 = g*h ....??

Das habe ich einem Forum eben mitgenommen.

Nur damit komme ich auch nicht weiter...

eher so aber bei der b) bin ich mir nicht 100%ig sicher ....



Bild Mathematik

danke schonmal..der linke der teil der formel woher stammt der?

Wo könnte ich den separat nochmal nachsehen?

solange keine äußeren kräfte wirken ist die energie an den verschiedenen punkten gleich.

man unterscheidet hier zwischen potentieller und kinetischer energie.

potentielle energie ist die energie die ein körper wegen seiner lage hat (höhe)

die formel für die potentielle energie ist Epot = m*g*h wobei m= masse, g=erdbeschleunigung und h=höhe

kinetische energie ist die energie die ein körper aufgrund seiner bewegungszustandes hat. sie hängt von der geschwindigkeit ab. formel : Ekin = 1/2 * m * v^2

in deinem beispiel hat der körper am ersten punkt (h0 = 10m) eine anfangsgeschwindigkeit v0 = 10m/s

also hat dein körper potentielle und kinetische energie.

der energieerhaltungssatz besagt das die energie an punkt 1 genausogroß sein muss wie die energie an punkt 2( bei dir das ende der rampe)

das ende der rampe kannst du als nullpunkt definieren und dadurch hat der körper keine potentielle energie mehr an diesem punkt

es gilt also

Eoben = Eunten

1/2 *m *v0 ^2+ m *g *h0 = 1/2*m*v2^2

das stellt man dann einfach um



ich finde hier wird die energieerhaltung gut erklärt

ansonten schau mal ob du was auf google findest oder auf leifiphysik

@cb7133
In deiner handschriftlichen Rechnung hast du meiner Meinung
nach einen Fehler

g * h + 1/2 * v0^2 = 1/2 * v2^2

2 * ( g * h + 1/2 * v0^2 ) = v2^2
v2 = √ ( 2 * ( g * h + 1/2 * v0^2 ) )
v2 = √ ( 2 * ( 100 + 1/2 * 10^2 ) )
v2 = 17.32 m / s

Deine Berechnung beruht auf der Überlegenung
E oben = E unten
Epot + Ekin ( oben ) = Ekin ( unten )

So far so good. Trotzdem gibt es noch eine andere Sichtweise.

Wäre oben v0 = 0 würde gelten
E pot = E kin
g*h = 1/2 * v^2
v = 14.14 m/s

Würde bei v0 = 10 oben die Gravitation abgeschaltet
würde der Körper seine Geschwindigkeit beibehalten
v = 10 m / s

Üblicherweise können die Geschwidigkeiten addiert werden.
v2 = 14.14 + 10 = 24.14 m/s

Was ist richtig ? Wo steckt ein Fehler ?
Wo steckt ein Fehler ?
In der Anwendung des Distributivgesetzes

das video ist sehr hilfreich .. danke!

übringes die lösungen sind

a) 17,2 m/s

b) 16,5 m/s

2 Antworten

0 Daumen

Siehe Kommentar, nach meiner Rechnung liegt er ebenfalls richtig.

von
0 Daumen

übringes die lösungen sind
a) 17,2 m/s
b) 16,5 m/s

a.)
g * h + 1/2 * v02 = 1/2 * v22
2 * ( g * h + 1/2 * v02 ) = v22
v2 = √ ( 2 * ( g * h + 1/2 * v02 ) )
v2 = √ ( 2 * ( 100 + 1/2 * 102 ) )
v2 = 17.32 m / s

wenn anstelle von 10 m/s^2 - 9.,81 m/s^2 eingesetzt wird kommt sicherlich
17.2 m/s heraus.

b.)
Schon komplizierter
- zunächst muß die Normalkraft berechnet werden  F(n) = cos (alpha) * m * g
- dann die Reibungskraft F(r) = mue * F(n)
- dann der Betrag an Energie der durch  F(r) * Weg ( = Länge Rampe )
   vernichtet wird. Dieser ist 11.69
- dann heißt es ( auf 10 Höhenmeter bezogen )
  Epot = Ekin + 11.69
  Es ergibt sich Ekin bzw eine Geschwindigkeit v^2 / 2 zu 13.146 m/s
  ( braucht man vielleicht gar nicht )
- dann werden die beiden kinetischen Energien addiert und die Endgeschwindigkeit
  berechnet . v = 16.52 m/s

  Das Ganze ist etwas kompliziert. Über das Internet die Ganze zu erklären ist
ist sicherlich nicht so gut möglich. Bei Fragen wieder melden.

Bild Mathematik


von 7,0 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community