0 Daumen
270 Aufrufe

Wir müssen die Flächenladungsdichte auf einer Kondensatorenplatte angeben.
Einleitungstext: Mit einem Influenzplattenpaar (jede platte besitzt eine Fläche von 5cm^2) trennt man zwischen zwei Kondensatorenplatten Ladungen. Es gehen dabei auf die eine Platte Q=5,25nC über.

a) Wie viele e sind von der einen Platte auf die andere geströmt?

Meine Lösung: n=3,28125 * 10^10

b) Wie gross ist die Flächenladungdichte auf einer Influenzplatte?
Lösung: sigma(Flächenladungsdichte)=2,1 * 10^-5

c) Wie gross ist die Flächenladungdichte auf einer Kondensatoren?

Avatar von

1 Antwort

0 Daumen

Antwort mit KI erzeugt

Flächenladungsdichte auf einer Kondensatorenplatte

Zuerst lösen wir Teil A der Frage, um besser zum Teil B und dann zum Teil C zu führen, obwohl Teil A bereits gelöst wurde. Dies hilft uns, den Lösungsweg und die Konzepte zu verstehen, die für die Beantwortung der restlichen Teile angewandt werden.

Teil A: Anzahl der Elektronen

Gegeben ist die Ladung \(Q = 5,25 \, \text{nC} = 5,25 \times 10^{-9} \, \text{C}\).

Die Ladung eines Elektrons beträgt etwa \(e = 1,602 \times 10^{-19} \, \text{C}\).

Um die Anzahl der Elektronen \(n\) zu finden, die von einer Platte zur anderen bewegt wurden, verwenden wir die Formel:
\( n = \frac{Q}{e} \)

Einsetzen der gegebenen Werte liefert:
\( n = \frac{5,25 \times 10^{-9} \, \text{C}}{1,602 \times 10^{-19} \, \text{C}} \)

\( n \approx 3,28125 \times 10^{10} \)
Diese Zahl entspricht der bereits in der Frage angegebenen Lösung für Teil A.

Teil B: Flächenladungsdichte auf einer Influenzplatte

Gegeben ist die Fläche einer Platte \(A = 5 \, \text{cm}^2 = 5 \times 10^{-4} \, \text{m}^2\), da \(1 \, \text{cm}^2 = 10^{-4} \, \text{m}^2\).

Die Flächenladungsdichte \(\sigma\) ist definiert als die Ladung pro Flächeneinheit:
\( \sigma = \frac{Q}{A} \)

Einsetzen der Werte für \(Q = 5,25 \times 10^{-9} \, \text{C}\) und \(A = 5 \times 10^{-4} \, \text{m}^2\) liefert:
\( \sigma = \frac{5,25 \times 10^{-9} \, \text{C}}{5 \times 10^{-4} \, \text{m}^2} \)

\( \sigma = 1,05 \times 10^{-5} \, \frac{\text{C}}{\text{m}^2} \)
Dieses Ergebnis unterscheidet sich von der in der Frage angegebenen Lösung (\(2,1 \times 10^{-5}\)), was darauf hinweisen könnte, dass entweder ein Fehler in der Angabe der Lösung für Teil B oder ein Missverständnis in Bezug auf die Aufgabenstellung vorliegt. Die korrekte Berechnung basiert auf den gegebenen Werten.

Teil C: Flächenladungsdichte auf einer Kondensatorenplatte

Für die Flächenladungsdichte auf einer Kondensatorenplatte wird dieselbe Berechnungsmethode wie in Teil B verwendet, da die Ladung \(Q\) und die Fläche \(A\) dieselben bleiben.

Daher ist die Flächenladungsdichte auf einer Kondensatorplatte ebenfalls:
\( \sigma = 1,05 \times 10^{-5} \, \frac{\text{C}}{\text{m}^2} \)

Das Ergebnis zeigt, dass die Flächenladungsdichte auf sowohl den Influenzplatten als auch den Kondensatorenplatten gleich ist, basierend auf der Annahme, dass die Fläche und die übertragene Ladung die gleichen bleiben. Sollte es spezifische Unterscheidungsmerkmale zwischen den Influenzplatten und den Kondensatorenplatten geben, die nicht angeführt wurden, gilt diese Berechnung nur unter der Annahme, dass alle anderen Faktoren gleich sind.
Avatar von 5,3 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community