0 Daumen
401 Aufrufe

Aufgabe: Betrachtet man den Zweipol als Parallelschaltung eines Widerstands RZP und einer Induktivität. Wie groß sind RZP und ωLZP?

Gegeben: UZP = 14 V ej45° und IZP = 2,9 A ej24°


Problem/Ansatz: Man kann die Impedanz bestimmen mit: Z =(1/R + 1/jωL)-1. Und die Impedanz ist gleich Z = U/I. Aber immernoch hat man zwei Unbekannte und komme nicht weiter. Wie ist die Aufgabe zu lösen?

Avatar von

Wie lautet der Original-Aufgabentext und sind alle Angaben korrekt?

Zuvor wurde in den vorherigen Teilaufgaben nach der Impedanz und der Scheinleistung des Zweipols (der durch seine Impedanz ZZP dargestellt wird) gefragt. Die Aufgaben waren lösbar.


Dann kommt die Frage: "Wenn der Zweipol als Parallelschaltung eines Widerstands RZP und einer Induktivität aufgefasst wird, wie groß sind RZP und ωLZP?"

Wo kommt denn die Angabe UZP = 14V ej45° her? Bei einer Parallelschaltung von R und L liegt doch an beiden Bauteilen die gleiche Spannung an. Zwischen welchen Spannungen soll es denn da eine Phasenverschiebung von 45° geben?

An dem Zweipol liegt die Spannung UZP= = 14 V ej45° an. Der Strom durch den Zweipol beträgt IZP = 2,9 A ej24°
Bei der Parallelschaltung liegt an beiden Bauteilen die gleiche Spannung an aber der Strom IZP wird in zwei geteilt.

An dem Zweipol liegt die Spannung UZP= = 14 V ej45° an.

Dann ist der Zweipol aber eine R-L-Reihenschaltung.

Soll denn bei der Parallelschaltung mit U = 14V gerechnet werden?

Kommst du denn mit meinem Lösungsansatz klar?

Ja ich vermute man soll mit U =14V rechnen.

Ich komme mit der Zeichnung nicht zurecht. Wenn ich UZP und IZP zeichne, wie bekomme ich dann IR und IL? Richtung ist von IR und IL bekannt, wenn man UZP hat, aber Betrag ist nicht oder?

Bei dem Zeigerbild sollten die Ströme I, IR und IL ein rechtwinkliges Dreieck bilden, mit φ = 24° als Phasenverschiebungswinkel zwischen I und IR.

Dann ist I die Hypotenuse, IR die Ankathete und IL die Gegenkathete zu φ.

sin φ = IL / I → IL = I * sin φ = 2,9A * sin 24° ≈ 1,18A


Jetzt habe ich es begriffen. Vielen vielen Dank an Sie.

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Zeichne ein Zeigerbild mit den Strömen, der Spannung und dem Phasenverschiebungswinkel, wenn du es noch nicht getan haben solltest.

Aus dem Phasenverschiebungswinkel und dem Gesamtbetrag der Stromstärke kannst du IR und IL und anschließend mittels ohmschem Gesetz R und XL ausrechnen.

Avatar von 4,2 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community