+1 Daumen
67 Aufrufe

Liegt an allen Verbrauchern/Widerständen einer Parallelschaltung die gleiche Spannung an? Auf dieser Seite steht:

An allen n Widerständen einer Parallelschaltung liegt die gleiche Spannung an. Diese ist gleich der Gesamtspannung Uges.

Gemessen wird die Spannung ja mit einem Voltmeter parallel. Und wenn wir die Gesamtspannung wissen also die Spannung von der Quelle, dann wissen wir doch automatisch auch die Spannungen an den Verbrauchern bzw. Widerständen. Warum müssen wir den diese zusätzlich mit einem Voltmeter messen?

02011012.gif Quelle

In dieser Schaltung befinden sich drei Voltmeter. Alle drei würden doch dann das Gleicher anzeigen, oder?

von

2 Antworten

+1 Daumen

Hallo,

deine Schaltung ist eine Serienschaltung (Reihenschaltung). Die Teilspannungen an den Widerständen addieren sich zur Gesamtspannung.

Wenn du vom Pluspol aus der Leitung zum Minuspol folgst, hast du nirgends einen Knoten, wo sich die Leitung teilt. Die Abzweigungen durch die Voltmeter zählen nicht zur eigentlichen Schaltung.

Gruß Wolfgang

von 5,2 k

Danke für deine Antwort. Ich habe es immer noch nicht ganz verstanden. Ich glaube ich denke viel zu kompliziert. Ich weiß nicht genau wie Widerstände funktionieren bzw. welchen Einfluß sie auch weitere Stellen der Schaltung haben.

Ich habe bei der obigen Schaltung einige Stellen markiert an dem ich wissen möchte wie hoch die Spannung/Strom an diesen Stellen ist.

Kannst du mir bitte ein Beispiel geben, wie hoch Strom/Spannung an den Stellen sind, wenn eine Spannung von 20V an der Quelle ist?02011012 (1).gif

Ich habe bei der obigen Schaltung einige Stellen markiert an dem ich wissen möchte wie hoch die Spannung/Strom an diesen Stellen ist.

Eine Spannung kann nie an einem Punkt, sondern immer nur zwischen 2 Punkten angegeben werden.

Beim linken Voltmeter (2) ist deine Spannung 20V. Über den Widerständen (3 und 5) hängt sie von deren Größe ab. Beide addieren sich aber zu 20V. ( Der Innenwiderstand der Strommessgeräte ist so klein, dass er vernachlässigt werden kann)

Ein Voltmeter hat einen hohen Innenwiderstand, so dass man die Teilströme, die dort fließen, vernachlässigen kann.

Da der Serienstromkreis eine unverzweigte Leitung darstellt (denk dir alle Spannungsmessgeräte mit ihren Anschlussleitungen weg!).ist die Stromstärke an jeder Stelle des Stromkreises gleich.

Sie ergibt sich aus I = 20V / Gesamtwiderstand. Letzerer ergibt sich aus der Summe der beiden Einzelwiderstände.

Danke für deine Antwort. Sagen wir ich möchte an jeder Stelle, die ich in dieser Schaltung markiert habe die Stromstärke und die Spannung messen/berechnen.

Oberer Widerstand = 5 Ohm

Unterer Widerstand = 10 Ohm

Stromstärke = 5A

Spannung = 20V

Wir verwenden die technische Stromrichtung

abc.gif

Was sind die Strom und Spannungswerte an den Positionen?

Der Gesamtwiderstang ist  Rges = 5Ω + 10Ω = 15Ω

→  I = Uges /  Rges = 20V / 15Ω = 4/3 A  

     I ist überall in der Leitung gleich!

     U3 = R3 · I  = 5Ω · 4/3 A = 20/3 V

     U5 = R5 · I  = 10Ω · 4/3 A = 40/3 V

           Probe:  20/3 V + 40/3 V = 60/3 V = 20V

0 Daumen

Hallo

1. die Aussage stimmt-

2. die 2 Widerstände sind NICHT parallel zu der Spannungsquelle, sondern in Reihe, also sind die Spannungen verschieden, die Summe der U an den 2 R ist die Spannung der Batterie.

geh von der Quelle durch den oberen R, dann musst du um zurück zur Quelle zu kommen  durch den unteren gehen!

Gruß lul

von 11 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...