0 Daumen
545 Aufrufe

Wenn 1 Newton= 1kg m/s²  sind, warum sind dann 1 kg = 9,81 Newton?

Ich weiß, dass das eine die Anziehungskraft und das andere die Trägheit der Masse beschreibt, aber wenn das so ist, wieso benötigt man dann 1 Newton (100 Gramm), um 9,81 Newton (1 kg) auf 1 m in der s² zu beschleunigen.

Das ergibt aus meiner Sicht keinen Sinn.

von

2 Antworten

+1 Daumen
 
Beste Antwort
Du vergleichst manchmal Äpfel mit Birmen.

Zur Erklärung des Ganzen :
Jede Masse erfährt von der Erde aufgrund der Massenanziehungskräfte
( F = m1 * m2 * const ) eine Beschleunigung von 9.81 m/s^2.

Wird die Masse eines Körpers ( 2 * m2 ) verdoppelt verdoppelt sich
auch die Anziehungskraft. ( F = m1 * 2 * m2 * const ).

Die daraus resultiernde Beschleunigung bleibt jedoch gleich da
die Anziehungskraft  auf einen Körper mit doppelter Masse wirkt.

Herr Newton hat den Zusammenhang zwischen Masse, Kraft und
Beschleunigung herausgefunden.

Wirkt eine Kraft auf eine Masse erzeugt sie eine Beschleunigung.
Wird die doppelte Kraft angewendet ( m = const ) verdoppelt sie die Beschleunigung.
Wird die Masse verdoppelt  ( F = const ) halbiert sich die Beschleunigung.

Mathematischer Zusammhang F = m * a

Masse in kg
Beschleunigung in m/s^2

F = m * a in kg * m/s^2

Herrn Newton zu Ehren wurde 1 kg * m/s^2 dann 1 Newton genannt.

F = 1 kg * 9,.81 m/s^2 = 9.81 kg * m/s^2 = 9.81 N
F = 0.1 kg * 9,.81 m/s^2 = 0.981 kg * m/s^2 = 0.981 N
von 7,1 k
+1 Daumen

ich verstehe nicht, wenn 1 newton= 1kg m/s²  sind

warum sind dann 1kg = 9,81 newton

Das letztere stimmt so auch nicht. Die Gewichtskraft, die

auf der Erde von einem Objekt mit der Masse 1 kg ausgeht ist

wie immer   F = m*a

also  Masse mal Erbeschleunigung g

F = m*g   Und g ist eben  9,81 m/s^2

also     Gewichtskraft F ( oder G ) =   1 kg * 9,81 m/s^2  = 9,81 kg*m / s^2 = 9,81 N

von 2,8 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community