0 Daumen
141 Aufrufe

Aufgabe:

Wenn ein Schwingkreis mit einem Kondensator mit = 10−13 und einer Spule mit einer Induktivität von = 2 ⋅ 10−4 EM-Wellen aussendet, wie groß ist dann die Frequenz dieser Wellen? 

von

Für so etwas gilt es eine Formel mit pi und Wurzel aus LC.

Befrage doch mal die Formelsammlung (oder Suchmaschine) deiner Wahl und setze ein...

zudem gibt es weder einen "Kondensator mit = 10−13" noch eine "Induktivität von = 2 ⋅ 10−4"

Frequenz = 1/T

1/Periodendauer

Periodendauer = Zeitspanne die für eine volle Umdrehung gebraucht wird

w = 2*pi*f

Umformen

f = w/2pi

w = winkelgeschwindigkeit

f = n/60

n = U/min = Umdrehungen pro minute

Da musst du aber ganz heftig anschieben, damit der Kondensator sich so schnell dreht.

Das wäre dann ein Drehkondensator, sozusagen.


Forgokondenzator7.jpg

(Foto von Zátonyi Sándor)

Respekt (und Neid, dass mir das nicht eingefallen ist)!

Vielleicht ist auch der Kondensator statisch, und diese Spule (mit Metalldraht) dreht sich schnell:

Unbenannt.JPG

Bild: https://www.deutscheweinstrasse-pfalz.de/

Ich glaube, die Spule müsste sich irgendwie in einem Magnetfeld drehen, damit das hochfrequenztechnisch irgendwie Sinn macht. Aber da bin ich nicht wirklich kompetent... :) Wobei ich mich an ein Baumuster der US-amerikanischen Rockwell Collins erinnere, wo ein Kern mechanisch in die Spule hineinbewegt wurde, um über dessen von 1 verschiedene Permeabilitätszahl deren Induktivität und somit die Resonanzfrequenz des Schwingkreises zu verändern. Das Patent US2389986A beschreibt das, wie eine oberflächliche Google-Recherche ergeben hat.

Ich verneige mich ehrfürchtig....

I-wo. Ich bin halt Ökonom, die können sowas.

Es streiten sich ein Ökonom und ein Theologe, wessen Wissenschaft (traditionsbedingt) bedeutender ist.

Der Theologe trumpft aus: "Uns gibt es von Beginn an. Schon in der Schrift steht geschrieben: Am ersten Tag schuf Gott...."

Der Ökonom unterbricht ihn´: "Und was vorher?"

Der Theologe fassungslos: "Vorher, vorher …., VORHER WAR DAS CHAOS!"

Der Ökonom lächelt vielsagend:  "Siehst du ….".

Was ist der Unterschied zwischen einem Ökonomen und einem konfusen alten Mann mit Alzheimer? Der Ökonom ist der mit dem Taschenrechner.

1 Antwort

0 Daumen

Da der Fragesteller keinerlei Anstalten macht, seine bruchstückhafte Fragestellung zu korrigieren:

FALLS

eine Kapazität von 1 ⋅ 10-13 Farad (d.h. 10 Picofarad) und eine Induktivität von 2 ⋅ 10−4 Henry (d.h. 20 Millihenry)

gemeint sein sollte

DANN

ist aufgrund der thomsonschen Schwingungsgleichung (die möge der Fragesteller selber finden) die Resonanzfrequenz etwa 35,588 MHz.

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community