0 Daumen
62 Aufrufe

Aufgabe:

In einem alten Handy-LadegerĂ€t befindet sich ein Transformator und ein Gleichrichter. Diese sorgen, dass aus der 230-V-Wechselspannung des Haushaltsnetzes eine Gleichspannung von 5 V zum Laden des Handy-Akkus entsteht.

Der Ladestrom des Akkus betrÀgt ca. 1 A. Berechne die (ungefÀhre) StromstÀrke im PrimÀrstromkreis.


Problem/Ansatz:

Ich habe mit der Formel...U2/U1 = I1/I2 gerechnet, dabei habe ich nach I1 aufgelöst, weil da PrimÀrstromkreis steht.


Bei meiner Rechnung ist U2 = 230 V und U1 = 5 V und I2 = 1A.

Dann sieht so die Rechnung aus:

230V/5V × 1 A = 46 A

Also die Antwort lautet 46A fließt im PrimĂ€rstromkreis...aber die Sache ist dies, Ich bin mir nicht sicher ob fĂŒr U2 = 230 V und fĂŒr U1 = 5V gesetzt werden sollte oder ob es andersrum ist...

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo,

U2 = 230 V und U1 = 5 V und I2 = 1A.

Es muss   U1 = 230 V  ,  U2 = 5V  ,  I2 = 1A     lauten

                I1  =  U2 / U1 * I2  = 0,012 A  

Gruß Wolfgang

von 6,0 k

Wieso aber so?

Auf der PrimĂ€rseite hast du I1  und  U1  (von der Steckdose) , auf  der SekundĂ€rseite (am Handy)  I2  und  U2 .

Ahhh...da es auf dem Handy transformiert muss?

Und die SekundĂ€rseite ist die Seite, wo es transformiert wird, immer oder?

...da es auf dem Handy transformiert muss?

Die Steckdosenspannung muss vor  dem Handyanschlusskabel (also im LadegerĂ€t) transformiert werden.

Die Nummer 1  gilt fĂŒr die Eingabewerte, die Nummer 2 fĂŒr die Ausgabewerte zum Handyakku.

Was bedeutet UN?

Da mĂŒsste man schon den Zusammenhang kennen.

Nachtrag: 

Deiner anderen Frage habe ich entnommen, dass wohl "Nennspannung" gemeint ist.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community