0 Daumen
693 Aufrufe

Hier die Aufgabe:

Ein Elektromotor ist zum Anschluss an die Netzspannung von 230V  gebaut. Der Widerstand seiner Ankerwicklungen ist 1,6Ω
. Bei Volllast ist die Stromstärke 21A
.

a)

Berechnen Sie die Stromstärke beim Einschalten.

b)

Berechnen Sie die induzierte Gegenspannung bei Volllast.



Wie berechne ich a) und b) und was ist eigentlich eine Ankerwicklung und wie muss ich damit physikalisch umgehen?


Danke für eure Hilfe

von

1 Antwort

0 Daumen

Ein Elektromotor ist zum Anschluss an die Netzspannung von 230V  gebaut.

Der Widerstand seiner Ankerwicklungen ist 1,6Ω

Ist hier der rein ohmsche Widerstand gemeint?


Bei Volllast ist die Stromstärke 21A

hier ist wohl der zur Spannung leicht phasenverschobene Strom gemeint, der aus der Verknüpfung von ohmschem und induktivem Widerstand und der Spannung resultiert.

Leider fehlt hier die Angabe der Motorenbauart ... 

http://de.wikipedia.org/wiki/Elektromotor



Berechnen Sie die Stromstärke beim Einschalten.

das ist einfach, wenn man im Nulldurchgang schaltet ...

hier fehlt konkrete Angabe für t(o)

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community