0 Daumen
374 Aufrufe

Ich mache ein Fernstudium und hab da eine Übungaufgabe. Der Lösungsweg bei dieser Aufgabe ist mir unklar.

$$U0 = - I x \frac { R I } { 1 + \frac { R I } { R 2 } } - I x R 3$$

Das ist meine Ausgangsgleichung.

Dann habe ich als Zwischenschritt diese Gleichung.

$$- I x = U 0 \frac { 1 } { \frac { R 1 } { 1 + \frac { R 1 } { R 2 } } + R 3 }$$

Zum Schluss habe ich diese Gleichung.

$$- I x = U 0 \frac { R 1 + R 2 } { R 1 R 2 + R 3 ( R 1 + R 2 ) }$$

Kann mir dies jemand in einzelnen Schritten ganz genau erklären?

von

2 Antworten

+1 Daumen

Klammere -Ix im ersten Schritt aus. Dividiere außerdem durch -Ix sowie durch U0.

Noch den Kehrbruch gebildet und Du bist bei der ersten Box (da scheint mir das - vor dem U0 falsch zu sein).

 

Um von der zweiten in die dritte Gleichung zu kommen: Hauptnenner des Bruchs im Nenner bilden und den Doppelbruch auflösen. Probiers mit diesem Hinweis mal selbst. Klappts nicht, melde Dich nochmals ;).

 

Grüße

von 2,3 k
Mit dem Ausklammern hab ich da so meine Probleme könntest du mir das nochmal detailiert erklären ?

Das ist das Distributivgesetz: ac+bc=c(a+b)

In unserem Fall ist c=-Ix     a=(der große Bruch) und b=R3.

 

Reicht das schon zum Verständnis? Sonst werde ich gerne genauer. Bzw. siehe auch Mathecoach in seiner Antwort.

 

Grüße

Also würde das jetzt heißen -Ix(-Ix+R3)

Ist das so korrekt ?

Schreiben wir mal den großen Bruch als a, einverstanden?

Dann haben wir in der ursprünglichen Gleichung folgendes stehen:

 

U0=-Ix*a-Ix*R3

 

Jetzt versuche rechts nochmals -Ix auszuklammern ;).

Jetzt hat es klick gemacht ;)

also habe ich dann U0=-Ix(a+R3)

+1 Daumen
U0 = - Ix * (R1 / (1 + R1/R2)) - Ix * R3
Ix * (R1 / (1 + R1/R2)) + Ix * R3 = -U0
Ix * (R1 / (1 + R1/R2) + R3) = -U0
Ix = -U0 / (R1 / (1 + R1/R2) + R3)

Theoretisch kannst Du das so auch schon stehenlassen. Nur die Mathematiker sind bestrebt dafür noch einen möglichst "hübschen" Ausdruck zu finden. Also sollte man den Doppelbruch auflösen.

Ix = -U0 / (R1 / (R2/R2 + R1/R2) + R3)
Ix = -U0 / (R1 / ((R1 + R2)/R2) + R3)
Ix = -U0 / (R1 * R2 / (R1 + R2) + R3)
Ix = -U0 / (R1 * R2 / (R1 + R2) + R3 * (R1 + R2) / (R1 + R2))
Ix = -U0 / ((R1 * R2 + R3 * (R1 + R2)) / (R1 + R2))
Ix = -U0 * (R1 + R2) / (R1 * R2 + R3 * (R1 + R2))

Das ist das was du letztendlich stehen hast.
von 9,3 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...