0 Daumen
250 Aufrufe

Aufgabe:

$$\begin{array} { l } { \text { (1) } F _ { \mathrm { G } } = F _ { \mathrm { VR } } + F _ { \mathrm { HR } } } \\ { \text { (2) } F _ { \mathrm { VR } } \cdot a = F _ { \text { HR } } \cdot b } \\ { \text { Gleichung } ( 1 ) \text { und } ( 2 ) \text { ergeben: } } \\ { \text { (3) } F _ { \mathrm { VR } } = F _ { G } \left( \frac { b } { b + a } \right) } \\ { \text { (4) } F _ { \mathrm { HR } } = F _ { \mathrm { G } } \left( \frac { a } { a + b } \right) } \end{array}$$

Ich begreife nicht ganz, wie man auf die Gleichungen (3) und (4) kommt, für FHR kriege ich beispielsweise folgende Gleichung heraus:

$$F _ { \mathrm { HR } } = F _ { \mathrm { G } } \left( \frac { a } { b } + 1 \right)$$

was allerdings falsch ist.

von

3 Antworten

+1 Daumen

Hallo Cleopatra.

Löse doch mal (2) nach F_{VR} auf. Dann kannst Du das in (1) einsetzen:


$$F_{G} = \frac{F_{HR}b}{a} + F_{HR}$$

$$F_{G} = F_{HR} \left(\frac ba + 1\right) = F_{HR} \left( \frac{b+a}{a}\right)$$

Nun bringst Du den Bruch der rechten Seite nach links, indem Du mit dem Kehrbruch multiplizierst.

$$F_{HR} = F_{G} \left(\frac{a}{a+b}\right)$$


Klar? Probiers doch nochmal mit F_{VR} ;).


Grüße

von 2,3 k
+1 Daumen

Ich schreibe FG=G, FVR=V und FHR=H.

Dann gilt G=V+H oder V=G-H

   und     V·a=H·b

Hier V einsetzen: (G-H)·a=H·b oder G·a=H·b+H·a=H·(a+b)

von
+1 Daumen

Hallo,

nach Umstellung von (1) gilt

FHR=FG-FVR

Nach Umstellung von (2) gilt

FVR = FHR * b / a

Das kann man in die erste Gleichung einsetzen und erhält

FHR=FG-FHR * b / a  bzw.

FHR +FHR * b / a = FG.

Ausklammern:

FHR(1+b/a)=FG

1 als a/a schreiben:

FHR((a+b)/a)=FG

Problem geklärt?

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community