0 Daumen
295 Aufrufe

Hallo :)


ich komme bei dieser Aufgabe gar nicht zurecht obwohl ich grundsätzlich den freien Fall verstanden habe :0 :/...


Es geht um diese Aufgabe:

Folgende Aussagen betreffen den freien Fall (ohne Luftreibung):

a) die Geschwindigkeit v hängt nicht von der Falldauer t ab.

b) die Falldauer t ist proportional zur Quadratwurzel aus der Fallhöhe h.

c) die Falldauer t ist unabhängig von der Masse m des Körpers. 

d) die Beschleunigung des Körpers mit der Masse m ist konstant. 

e) die Falldauer t ist unabhängig von der Fallhöhe h

prüfe die o.g. aussagen auf ihre Richtigkeit und belege deine Entscheidung


  Würde mich auf eure hilfe sehr freuen! :]

von

1 Antwort

+2 Daumen
 
Beste Antwort

es sei bekannt:

v = a*t = g*t, wobei g = 9,81 m/s^2 

s = 1/2*g*t^2


a) Falsch. Es ist ja v = g*t und damit v abhängig von t

b) Korrekt. Dazu löse man letzteres nach t auf. Zudem s = h

t^2 = 2h/g --> t = √(2h/g)

c) Korrekt, in obiger Formel ist kein m (Dass eine Feder langsamer fällt als ein Stein liegt unter anderem an der Luftreibung^^).

d) Yup, die ist immer a = g.

e) Siehe b). Das ist falsch.


Grüße

von 2,3 k

Erstmal vielen Dank für die schnell und vor allem verständliche Antwort:)!!


Aber ich komme nicht ganz klar mit b)...

 Warum ist t proportional zur Quadratwurzel aus der Fallhöhe h? :/ das verstehe ich ehrlich gesagt nicht recht...



lieben Dank! 


Regenbogen

Proportional bedeutet, dass Du nen konstanten Vorfaktor hast multipliziert mit (in unserem Beispiel) √h.

t2 = 2h/g --> t = √(2h/g)

Das kann auch schrieben werden als:

t = √(2/g) * √h

wobei das blaue konstant ist. 


Alright? ;)

Ja :],  danke, hab es jetzt auch verstanden:)

da ja g eine konstante ist.


Lieben Dank!

Regenbogen

Freut mich und gerne ;).

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community