0 Daumen
183 Aufrufe

Kann mir jemand bei der Funktionsvorschrift vom freien Fall helfen? Es soll gelten h : D → B : t → h(t). 

Die Funktionsvorschrift soll die vergangene Zeit, der Höhe eines sich im freien Fall aus 10 Metern Höhe befindlichen Gegenstands über dem Boden zuweisen. 

Dabei soll der Definitionsbereich D größtmöglich und der Bildbereich kleinstmöglich sein. 

ich kenne zwar die Formel vom freien Fall s=1/2gt2, aber ich weiß nicht, wie ich die Funktionsvorschrift bilden soll?

von
Wie stelle ich die Funktionsgleichung auf?

Vgl. Antwort. 

Hat das etwas mit der Umkehrfunktion zu tun?

Ja. Du musst einfach noch den Defintions- und den Wertebereich der neuen Funktionsgleichung festlegen. Das sind dann die Mengen B und D in der Definition der Funktion:

t : B → D : h → t(h). 

Vgl. https://www.nanolounge.de/9442/wie-bilde-ich-die-funktionsvorschrift-vom-freien-fall

3 Antworten

0 Daumen
 
Beste Antwort

h(t) = 10 - 0,5*g*t2

D von 0 bis 1,43

und B von 0 bis 10

von 2,7 k
+2 Daumen

h(t) = 10 - 0,5*g*t2.

Hat das etwas mit der Umkehrfunktion zu tun?

So ist es.
h = 10 - 0.5 * g * t^2
Umkehrfunktion bilden
h - 10 = - 0.5 * g * t^2
0.5 * g * t^2 = 10 - h
t^2 = ( 10 - h ) / ( 0.5 * g )
t = √  [
( 10 - h ) / ( 0.5 * g )]
t ( h ) = √ [( 10 - h ) / ( 0.5 * g )]

von 7,0 k
0 Daumen

Ich kenne zwar die Formel vom freien Fall s=1/2gt2, aber ich weiß nicht, wie ich die Funktionsvorschrift bilden soll?

h(t)=10 - 1/2gt2,

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community