+1 Punkt
283 Aufrufe

Hallo,

ich bin mir nicht ganz sicher wie die wirkenden Kräfte in diesen drei Fällen einzuzeichnen sind und mit welcher Kraft die Massen jeweils beschleunigt werden.
a) Die beschleunigende Kraft FB ist für m1 und m2 gleich (FB = m2 * g  - m1 *g)
b) FB1 und FB2 müssten ebenfalls übereinstimmen.
c) FB1 = m2 *g – m1 * g * sin alpha/ FB2 = m2 * g – m1 * sin alpha
Sind die Kräfte richtig eingezeichnet? Kann so die Beschleunigung für m1 und m2 in allen drei Fällen berechnet werden oder muss dafür die Zugspannung betrachtet werden?

Gefragt von

1 Antwort

0 Daumen

Hallo,

Die Skizze zeigt dir Fall 1. m1 erzeugt F1 und m2 erzeugt F2.
F1 > F2. Es entsteht dir Kraftdifferenz delta F. Diese beschleunigt
beide Massen m1 + m2 sodaß gilt Beschleunigung a = dF / ( m1 + m2 ).

Ich denke dasselbe gilt auch für die Fälle 2 und 3.
Bei Fall 2 wird die Zugkraft von F1 über den Draht zwar um
90 ° umgelenkt, dies dürtfe aber keine Rolle spielen.
Fall 3 genau so.

Soweit meine Überlegungen.

mfg Georg

Beantwortet von 6,3 k
ok danke Teil a ist jetzt klar! Aber, wenn ich es bei b genauso mache kommt es nicht richtig raus. Angenommen m1 wiegt 0,5 kg und m2 wiegt 1,5 kg. Wie werden beide Massen beschleunigt? FB = 9,82 N

9,82 = (m1 + m2) *a

a = 4,91

In der Lösung ist für a ein Wert von 2,45 angegeben


Was habe ich falsch gemacht? Sind die Kräfte in diesem Fall richtig eingezeichnet?
jetzt hat sich doch noch alles aufgeklärt! Vielen Dank!
Hallo, ich hab mir gerade die Gedanken gemacht
deshalb schreibe ich auch. Du kannst meine Antwort
mit deiner vergleichen.

Masse oben 1.5 kg
Masse am Draht 0.5 kg
Die Masse am Draht erzeugt eine Gewichtskraft
von 0.5 kg * 9.81 m/s^2 = 4.905 N
Beide Massen werden von dieser Kraft beschleunigt.
4.905 N = ( m1 + m2 ) * a
a = 4.905 N / 2.0 kg
a = 2.45 m/s^2

mfg Georg

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...