0 Daumen
271 Aufrufe

Hey Leute,

diese Aufgabe ist eher im Themenbereich Physik aber die Unterschiede sind nicht riesig bei Mathe zumindest bei Formel rechnen. ;)

 

Diese Aufgabe ist relativ schwer hier einzutippen, also hab ich den Link wo die Aufgabe steht. 

Seite 3 Aufgabe 6    http://btmdx1.mat.uni-bayreuth.de/smart/physik/1_mechanik/beschleunigt/beschleunigt.pdf

Ich weiß die Lösung steht schon drauf, aber ich verstehe es trotzdem nicht. 

Ich habe nur diese Formeln zur Verfügung, wie soll man darauf kommen. 

 

Ich weiß mit Lösung und trotzdem nicht verstanden = Dumbass!! Aber diese einzelne Buchsatben und diese ganze Chaos komm ich nicht klar :/

Wäre für eure Hilfe sehr dankbar. 

Gefragt von
probleme mit den buchstaben?

mit den formelzeichen, den indizes oder mit beidem?

1 Antwort

0 Daumen

Nun, es gelten die beiden Formeln, die du angegeben hast, also:

s = ( a / 2 ) * t ²

und

v = a * t

Da v und s gegeben sind, handelt es sich um ein Gleichungssystem mit zwei Unbekannten. Um es zu lösen, wird das Einsetzungsverfahren angewendet.

Dazu löst man die zweite Formel nach t auf:

<=> t = v / a

und setzt den Term v / a für t in die erste Formel ein. Man erhält:

s = ( a / 2 ) * ( v / a ) ² = a * v ² / ( 2 a ² )

Hier kürzt man nun einmal mit a und erhält:

<=> s = v ² / ( 2 a )

Das wiederum löst man nach der gesuchten Beschleunigung a auf und erhält:

<=> a * s = v ² / 2

<=> a = v ² / ( 2 s )

Hier setzt man nun die bekannten Werte v = 400 [m/s] und s = 0,5 [m] ein und erhält das Ergebnis:

a = 400 ² [m²/s²] / ( 2 * 0,5 [m] ) = 160000 m/s² = 1,6 * 10 5 [m/s²]

 

Diesen Wert setzt man nun in die nach t aufgelöste zweite Formel (siehe oben) für a ein und erhält so den gesuchten Wert für t:

t = v / a = 400 [m/s] / 160000 [m/s²] = 0,0025 [s] = 2,5 * 10 - 3 [s]

 

Man hätte das Gleichungssystem auch durch Auflösen der zweiten Gleichung nach a statt nach t lösen können. Man hätte dann erhalten:

a = v / t

Einsetzen in die erste Formel:

s = ( v / ( 2 t ) ) * t ²

Kürzen mit t:

<=> s = ( v / 2 ) * t

Auflösen nach t:

<=> t = 2 * s / v

Einsetzen der bekannten Werte:

=> t = 2 * 0,5 [m] / 400 [m/s] = 0,0025 [s] = 2,5 * 10 - 3 [s]

Einsetzen dieses Wertes in a = v / t :

a = 400 [m/s] / 0,0025 [s] = 160000 [m/s²] = 1,6 * 10 4 [m/s²]

Man hätte also (natürlich) dieselben Ergebnisse erhalten.

 

Alle weiteren Aufgaben der Sammlung beruhen, soweit ich es überblickt habe, ebenfalls nur auf diesen beiden Formeln. Sie werden natürlich immer komplizierter und man muss sich immer mehr mit der Überlegung beschäftigen, wie man jeweils vorzugehen hat. Dies erfordert eine eingehende Befassung mit derartigen Aufgaben - und das ist natürlich auch der Sinn dieser Aufgabensammlung.

Beantwortet von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...