0 Daumen
555 Aufrufe

Hallo zusammen,
ich hab ein Problem mit der folgenden Aufgabe:

Sie spannen ein Seil waagerecht zwischen zwei identischen Bäumen und befestigen in der Mitte des Seils einen 25,5 kg schweren Eimer. Sie bemerken, dass das Seil aufgrund des Eimers mit einen Öffnungswinkel von 140° durchhängt. Gehen Sie davon aus, dass die Verbiegung der Bäume vernachlässigbar ist.

Berechnen Sie die Zugkraft die notwendig wäre, damit das Seil überhaupt nicht durchhängt.



25,5 kg = 250,155N
Zuerst hab ich erstmal gerechnet, wie viel Zugraft bei beiden Seilen ist, wenn es durchhängt.
Fz=(250,155/2)/cos(70°)=365,7021449N

Für die Lösung der Aufgabe hab ich überlegt, dass nicht beide Seile die Hälfte der Last aufnimmt, sondern die volle Last.
Fz=(250,155N)/cos (70°)=731,4042897N

Stimmt die Lösung zur Aufgabe??
Wenn nicht, bitte Hilfestellung.

Schon mal im Vorraus, Danke!!

von

1 Antwort

0 Daumen

Von der Physik her würde ich sagen : jede eingehängte Last verursacht eine
Verformung.

von 7,0 k
Nachtrag :

Linke Seite der Sachlage
1 Kraft von 125 N nach unten.
1 Seil nach links zum Auflager.
Dazwischen ein Winkel von 70 °

f = Zug im Seil
cos ( 70 ) = 125 / f
70 ° : f = 125 / cos ( 70 ) = 365 N
75 ° : f = 125 / cos ( 75 ) = 483 N
80 ° : f = 125 / cos ( 80 ) = 720 N
...
90 ° : f = 125 / cos ( 90 ) = nicht definiert
oder
f geht gegen ∞

Ich hatte schoneinmal so eine Aufgabe.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community