0 Daumen
201 Aufrufe

Ein Auto (m= 1900 kg) fährt mit einer Geschwidkeit v= 190 km/h) durch eine Kurve mit einem Krümmungsradius von r=2500m. Wie groß ist die Zentralkraft, die das Auot auf der Bahn hält? Durch was wird diese Kraft ausgeübt.

Die erste Aufgabe habe ich problemlos gelöst, die zweite Aufgabe verstehe ich nicht.

Die Lösung ist -die Reibungskraft!

Kann jmd vlt dazu was sagen, was das ist ?

von

2 Antworten

0 Daumen
 
Beste Antwort

Wenn sich eine Körperoberfläche (z.B. die Oberfläche der Räder) auf einer anderen Oberfläche (z.B.  dem Asphalt der Straße) bewegt oder bewegen "will", verhaken sich die Rauhigkeiten der beiden Flächen ineinander, so dass eine Kraft nötig ist, um dies zu überwinden.

Bei Bewegungsbeginn ist diese "Festhaltekraft" am größten und heißt "Haftreibungskraft", während der Bewegung ist sie kleiner und heißt "Gleitreibungskraft" oder ggf. "Rollreibungskraft"

von 6,1 k

Danke Dir :)

Bei eienr Kruve gibt es doch nur die Gleitreibung oder ?

Beim seitlichen Rutschen (oder Nichtrutschen = Haftreibung) aus der Kurve ja,

beim Rollen des Autos  nach vorn um die Kurve Rollreibung.

Ahhh vielen vielen Dnak für die Hilfe :))

Der Überbegriff von Rolltriebung und Gleitreibung lautet Reibung oder ?

So ist es :-)

(die Haftreibung gehört auch noch unter den Oberbegriff  "Reibung")

Du hast da noch was ergänzt?

Beim seitlichen Rutschen (oder Nichtrutschen = Haftreibung) aus der Kurve ja,

Also kann es auch sein dass die rädern aus de rkruve nicht rutschen dann ist das auch eineGleitribung?

Wenn sie nicht rutschen hast du Haftreibung nach der Seite und Rollreibung nach vorn in Kurvenrichtung..

Wenn sie rutschen, hast du Gleitreibung zur Seite und nach vorn in Kurvenrichtung

- Rollreibung, wenn du die Bremse nicht blockierts

- Gleitreibung, wenn du die Bremse blockierst

Mit Führerschein ist das etwas einfacher zu verstehen.

(Aber lange nicht für jeden Führerscheininhaber) :-)

Danke :)

Wie kann ich das zusammengegasst sagen:

Reicht das wenn ich das als Lösung schreibe:

Beim seitlichen Rutschen (oder nicht Rutschen) aus der Kruve , spricht von einer Gleitreibung

Beim nach vorne Rolle aus der Kruve, spricht man von einer Rolltreibung oder Haftreibung...


Reicht das ???

Was passiert eig beim nicht rollen ?

+1 Daumen

Die Reibungskraft ist die Kraft die überwunden werden muss, um die Räder zum Rutschen zu bringen. Solange sie nicht rutschen sondern normal abrollen, spricht man von Haftreibung. Wenn die Räder rutschen hat man Gleitreibung. Die Haftreibung berechnet sich aus dem Produkt der auf den einzelnen Reifen wirkenden Gewichtskraft und einem Reibungskoeffizienten.

von

Danke ...

Ich vertstehe leiden den Ausdruck "die Refen rutschen " nicht...

?

Reifen können doch nur rollen ?

"Solange sie nicht rutschen sondern normal abrollen, spricht man von Haftreibung."

Nein, das heißt dann (wie der Name schon sagt) Rollreibung.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community