0 Daumen
55 Aufrufe


Problem/Ansatz:Hi. Ich habe eine allgemeine Frage zu dieser Aufgabe. Bei der Aufgabe benötige ich ja z.b. Zl=omega*L, Omega wäre ja 2*pi*f. Die Frequenz ist hier ja mit 1khz angegeben. Aber bei der Spannung u(t) ist ja Omega mit 499 angegeben. Nehme ich jetzt die Formel und berechne Omega oder nehme ich die 499?

3C247523-C346-4816-AA8F-6B97C84B9697.jpeg

Text erkannt:

\( \begin{array}{l} u(t)=35,35534 \mathrm{~V} \cdot \sin \left(499 \mathrm{~s}^{-1} \cdot t\right), \quad f=1 \mathrm{kHz}, \\ R=3 \mathrm{k} \Omega, \quad L=0,5 \mathrm{H}, \quad C=62,5 \mathrm{nF} \end{array} \)
Abbildung 4: Wechselstromschaltung
a) Berechnen Sie den Effektivwert \( U \) der Spannung \( u(\mathrm{t}) \).
\( 4 P \)
b) Berechnen Sie die Impedanz Zıc der Parallelschaltung von der Induktivitat \( L \) und der Kapazität C.
c) Berechnen Sie den komplexe Gesamtstrom I.
\( 4 \mathrm{P} \)
d) Berechnen Sie den zeitlichen Verlauf \( i(t) \) des Gesamtstromes.
\( 4 P \)
e) Zeigt die RLC-Schaltung überwiegend kapazitives oder induktives Verhalten? 4P

von

1 Antwort

0 Daumen

Hallo

ω=2pi*f=499 past wirklich nicht zu f=1kHz vielleicht soll man mit beiden Werten rechnen?

da das ja nur jeweils noch ne eingäbe in den TR ist, würde ich im Zweifelsfall beides parallel rechnen.(oder beim Übungsleiter nachfragen.)

Gruß lul

von 29 k

Super danke. Also waren meine Gedanken doch nicht falsch, das da irgendetwas nicht stimmt :-D

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community