0 Daumen
147 Aufrufe

Hallo :-)

In Physik machen wir derzeit mehrere Versuche, auf die wir uns im Vorfeld gut vorbereiten sollen und einige Aufgaben lösen sollen. Eine Aufgabe besteht darin, eine Fehlerformel für die Viskosität n anzugeben - für den Fall, das alle Größen Fehlerbehaftet sind.

Die Viskosität wird mittels dieser Formel berechnet: n=(2*(pk-pf)*g*r^2) / 9v

Aber wie lautet jetzt eine Fehlerformel dazu? Ich nehme an dass es da mehrere Möglichkeiten gibt, da in der Aufgabe explizite steht, dass wir EINE Fehlerformel angeben sollen. Das haben wir im Unterricht nie behandelt (glaube ich zumindest), deswegen weiß ich nicht wirklich was ich machen soll.


Dankeschön

von

Falls jemand weiss, was gemeint ist, wäre es vielleicht nützlich zu wissen, ob v unter dem Bruchstrich steht.

1 Antwort

0 Daumen
Hi,
ich definiere die Viskosität als Funktion von \(p_f\), \(p_k\), \(r \) und \(v\)
$$ n(p_k,p_f,,r,v)=\frac{2 \cdot (p_k-p_f) \cdot g \cdot r^2}{9 \cdot v} $$
Dann ist der Fehler in erster Näherung
$$ \Delta n = n(p_k +\Delta p_k,p_f + \Delta p_f

,r + \Delta r,v + \Delta v) - n(p_k,p_f,,r,v) = n + \frac{\partial n}{\partial p_k }\Delta p_k + \frac{\partial n}{\partial p_f }\Delta p_f + \frac{\partial n}{\partial r }\Delta r + \frac{\partial n}{\partial v} \Delta v $$
D.h Du benötigst die Ausgangswerte und die Fehlergröße.
von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community