0 Daumen
34 Aufrufe

Aufgabe:

Ein olympischer Staphochspringer springt  6 m hoch . Waagerecht wurf nach oben. Die Matte auf den Boden ist 40cm groß. 15751475120622947265470511928354.jpg

Text erkannt:

\( 6=? \quad h=6 m \)
\( x | 1 \leq 40 \mathrm{cm} \)



Problem

1.Was ist seine Anfangsgeschwindigkeit V0 und V?

2.Wie lange ist der in Luft t (Zeit bis auf die Matte?)

Danke

vor von

2 Antworten

0 Daumen

Hallo

a) die Frage ist gräßlich!

1. wenn man waagerecht abspringt, wie kann man dann nach oben kommen. 2. er hat ja eine Geschwindigkeit nach oben und eine horizontale. 3, wo soll er abspringen, wo landen? 4. die Kunst beim Stabhochsprung ist u.a. dass der Schwerpunkt nie oberhalb der Stange ist. 5. die Matte ist zu klein und deshalb für schlechtere Springer lebensgefährlich. 6. der Schwerpunkt des Springers ist schon etwa in seiner halben Körperhöhe, also 0,9m Hoch

also ändern wir die Aufgabe: ein Massepunkt wird aus der Höhe 0 und waagerechtem Abstand 30 cm.  die (wurfweite ist also 60cm=0,6m geworfen

um die Höhe 6m zu erreichen braucht man eine vertikales v von v_v=sqrt(2gh)=10,85m/s

(aus dem Energiesatz, da die horizontale Geschw. gleich bleibt.)

dazu braucht man die Zeit t=v/g=1,1 s, nach unten noch mal so viel.

in der Zeit hat man waagerecht 0,6m zurückgelegt. als v_h=0,6m/2,2s=0,27m/s

 für die Gesamtgeschwindigheit gilt v^2=v_h^2+v_v^2

Gruß an deinen Physiklehrer , er soll sich mal einen Stabhochsprung im Zeitlupen Video ansehen,


nicht jede Anwendung von Wurfgesetzen ist sinnvoll, das einzig richtige sind die 6m hohe Stange für die besten Männer

vor von 11 k
die Frage ist gräßlich!

So etwas Ähnliches wollte ich auch gerade schreiben :-)

Vielen Dank..........

0 Daumen

Ein olympischer Staphochspringer springt  6 m hoch . Waagerecht wurf nach oben. Die Matte auf den Boden ist 40cm groß.
Wahrscheinlich besser
Ein olympischer Stabhochspringer springt  6 m hoch  = Senkrechter  Wurf nach oben. Die Matte auf den Boden ist 40 cm
hoch.

Der Wurf nach oben entspricht dem Fall nach unten
nur umgekehrt
Es gilt
h = 6 m = 1/2 * g * t^2
6 m = 1/2 * 9.81 * t^2
t = 1.106 sec Steigzeit oder Fallzeit zum selben Startpunkt

Fallhöhe bis zur Matte = 6 minus 0.4 m
h = 5.6 m = 1/2 * g * t^2
5.6 m = 1/2 * 9.81 * t^2
t = 1.068 sec

Insgesamte Zeit in der Luft
1.106 + 1.068 = 2.174 sec

Die Geschwindigkiet am Abstoßpunkt / Fallpunkt ( bei
gleichem Punkt )
v = g  * t
v = 9,81 * 1.106
v = 1.085 m/s

vor von 6,9 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...