0 Daumen
93 Aufrufe

Aufgabe:

Drei identische Widerstände R=1 kΩ bilden die Kanten eines Dreiecks. Berechnen Sie den Gesamtwiderstand zwischen zwei beliebigen Ecken. Durch die Anordnung fließt nun ein Strom von 1 mA. Welche Spannung liegt an?


Problem/Ansatz:

Berechnet man bei dieser Dreieckschaltung den Gesamtwiderstand wie bei einer Reihenschaltung oder einer Parallelschaltung?

Reihenschaltung wäre:

Rges= R1+R2= 2 kΩ

Nach dem Ohm'schen Gesetz gilt:

U=R*I=2000 Ω * 0,001 A = 2 V

Ist meine Rechnung korrekt? Irgendwie scheint mir die Aufgabe viel zu einfach zu sein, oder sie ist nicht richtig gelöst... Danke im Voraus und Grüße

von

1 Antwort

+1 Daumen

Hallo

 hast du das Dreieck mal gezeichnet? wie kann man da auf eine reine Reihen oder reine Parallelschaltung kommen. du misst den Widerstand an 2 Ecken, egal welche, du hast immer einen 1kOhm Widerstand  dazwischen, wie liegen dazu die 2 restlichen?

 wieso rechnest du nur mit 2 Widerständen? kurz deine Rechnung ist falsch.aber mit der Zeichnung leicht.

 die Spannung ist zur Kontrolle 2/3 V

Gruß lul

von 10 k

Danke schön, ich habe auch im Internet was dazu gefunden, "Stern-Dreieck-Umrechnung", noch nie so was gemacht, aber als Ergebnis habe ich 0,6666 bekommen und das entspricht auch 2/3.

Hallo

 die Stern- Dreieck Rechnung braucht man dazu wirklich nicht, nur das einfache Schaltbild , ein R und 2 in Reihe dazu parallel.

lul

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...