0 Daumen
9,4k Aufrufe
Der Wolframdraht einer 60 Watt Glühlampe erhitzt sich nach dem Einschalten auf eine Temperatur von ca. 2500 °C

Wie groß ist der Betriebswiderstand der Lampe, wenn ihr Kaltwiderstand bei 20°C 65 Ω beträgt ?

Wolfram = α = 0,0048 1/K
von

3 Antworten

0 Daumen

Der Wolframdraht einer 60 Watt Glühlampe erhitzt sich nach dem Einschalten auf eine Temperatur von ca. 2500 °C. Wie groß ist der Betriebswiderstand der Lampe, wenn ihr Kaltwiderstand bei 20°C 65 Ω beträgt ?

Wolfram = α = 0,0048 1/K

Es gilt:

ρ(T) = ρ(T0) * (1 + α * (T - T0))

Wir setzten ein:

T = 2500° C = 2773,15 K 

T0 = 20° C = 293,15 K

ρ(T0) = 65 Ω

ρ(2773,15 K) = 65 Ω * (1 + 0,0048 1/K * (2773,15 K - 293,15 K)) = 838.76 Ω

von 9,6 k

 

Wie verändert sich der Widerstand in einem Platin-Widerstandthermometer, wenn der Messfühler von 0°C auf 75°C erwärmt wird ? Platin = α = 0,0038 1/K

Ansatz:

ρ(T) = ρ(T0) * (1 + α * (T - T0))

Einsetzen:

ρ(T) = ρ(T0) * (1 + 0,0038 * 75) = 1,285 * ρ(T0)

Antwort:

Der Widerstandswert erhöht sich um 28,5%

okay habe ich auch, 

 

mit ΔR= R* α * Δ ϑ = 100Ω * 0,00380 1/k * 75,0 K = 28,5 Ω

okay eine Frage:

 

 

Thermische Widerstand :  ΔR  =  Rk* α * Δϑ

 

Warmwiderstand :  Rw=  R* ( 1+ α * Δϑ )

 

kann mir einer den unterschied erklären ?

0 Daumen

Ich nehme die Formel aus http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrischer_Widerstand#Grundlegende_Zusammenh.C3.A4nge

R(t) = R(t0) ( 1 + α (t - t0))

So erhalte ich:

R(2500) = R(20) (1 + 0.0048 (2500 - 20))

= 65 (1 + 0.0048 (2480)) = 838.76 Ω Also etwa 840 Ohm

von 2,8 k

da habe ich irgendwo ein Fehler, ich komme auf 780Ω

 

nächste:

 

Wie verändert sich der Widerstand in einem Platin-Widerstandthermometer, wenn der Messfühler von 0°C auf 75°C erwärmt wird ?

 

Platin = α = 0,0038 1/K

Ich habe das mal unter meiner Antwort weiter oben beantwortet.

Thermische Widerstand :  ΔR  =  Rk* α * Δϑ

Warmwiderstand :  Rw=  R* ( 1+ α * Δϑ )

Das ist ist dieselbe Formel!

Du kannst 

Rw=  R* ( 1+ α * Δϑ )

Umformen:       Zuerst ausmultiplizieren

Rw=  R* + Rk* α * Δϑ                        |-Rk

Rw  -   Rk  = Rk α * Δϑ 

Jetzt hast du links den Widerstandsunterschied. Also  ΔR.

Der thermische Widerstand ist somit der Widerstandsunterschied zwischen Kalt- und Warmwiderstand.

0 Daumen
Für den Heißwiderstand und Leistung der Glühbirne bei 230V gilt:

R= U/I

P=U*I   Es folgt: I= P/U

 

I in R

 

R= U²/ P = 230²/60W = 881,67 Öhms

 

Pi *Daumen sagt amn:  kalt/heiß ca. 1/10
von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community