0 Daumen
2,4k Aufrufe

Hallo, ich hoffe TM ist auf diesem Portal auch erlaubt ;)

Und zwar übe ich gerade Schnittkräfte zu erechnen. In meiner Aufgabe ich habe einen Balken unter Querbelastung der zusätzlich mit einem Gelenk ausgestattet ist, und ein paar Vertikalkräfte wirken. Die Berechnung der Lagerreaktionen und der Gelenkkräfte ist kein Problem allerdings dachte ich bis gerade eben, ich muss für die Schnittkräfte auch nochmal vor und nach dem Gelenk schneiden?!

Ich nehme mal an dass der Schnitt nicht nötig ist weil die Resultierenden der Gelenkkräfte ja immer 0 sein muss.

Da ich ja sonst vor und hinter jeder Kraft schneide wollte ich mich hier nochmal versicher dass ich das ganze so richtig verstanden habe!

Danke im voraus

von

ohne eine Zeichnung oder eine klare Beschreibung denke ich nicht, dass irgendjemand hier in der Lage sein wird, Dir zu helfen.

Gruss

HI, was ist denn ganeu unklar?

Wie gesagt es geht eig nur um die Frage ob ich Gelenke bei den Schnitten für Die Schnittkräfte die einfach weglassen kann und und auch nicht mehr weiter beachten muss

das Problem für mich ist, dass ich mir aktuell nicht vorstellen kann, welche Kräfte Du überhaupt berechnen willst, da ich mit Schnittkräften so nichts anfangen kann. Ich denke es wird hier einigen so gehen, die Dir vielleicht helfen könnten, aber nicht so sehr in der Materie drin sind. Eine Skizze könnte ggfs. Wunder wirken, mag aber auch vergeblich sein.

Gruss

http://www.tm-interaktiv.de/Schnittgroessen/BiegetraegerAufgabe.gif

Auch wenn ich glaube dass du damit dann nicht allzuviel anfangen kannst wenn dir schnittkräfte nicht direkt was sagen.

In diesem Balken hätte ich normalerweise vor F, nach F, vor G, Nach G, und nach B geschnitten( alles positives schnittufer)
Mir stellt sich nun die Frage (obwohl ich mir mittlerweile ziemlich sicher bin) ob Ich G immer weglassen kann

D.H vor F nach F und nach B Schneiden muss

Oh,

jetzt habe ich aus versehen eine Antwort statt einen weiteren Kommentar gepostet... das war keine Absicht.

Kann jemand die Antwort zu einem Kommentar zurückstufen?


Nun ja, ich denke nicht, dass Du G einfach ausser Acht lassen kannst, da ja auf beiden Seiten durchaus unterschiedliche Schnittkraefte wirken, wenn ich die Skizze richtig interpretiere.

Gruss

Also man kann G wohl ignorieren da sich ein Gelenk ja immer sozusagen "selbst aufhebt". Vielleicht antwortet ja morgen noch jemand der sich mit dem Thema gut auskennt.

Trotzdem danke für deine HIlfe Snoop :)

Naja, Hilfe kann man das noch nicht nennen.


Ich frage mich jedoch was Du genau meinst. Die Belastung ist ja auf den beiden Seiten des Gelenkes keinesfalls gleich, also auch die einzelnen Schnittkräfte nicht. Durch das Gelenk wird ja auch eine mögliche Bewegung des Balkens in der Horizontalen eingeschränkt und dadurch die Belastung zum Teil eher verstärkt, da sich der Balken nicht so weit durchbiegen kann, also bei kleineren Radien die gleichen Kräfte ausgeglichen müssen.

nunja eine Horizontale Kraft gibt es in diesem Bsp ja eh nicht. Und da ein Gelenk immer von rechts und von links betrachtet wird und diese Gelenkkräfte sich gegenseitig aufheben werden sie nicht mitberechnet da sie keinen einfluss auf die Schnittkräfte haben.

Gar nicht so einfach zu erklären =P

1 Antwort

+1 Daumen

Servus Gast,

Ich habe gerade in meinem Mechanik Skript nachgeschaut und da steht, dass sich an den Stellen,

wo die Belastungsintensität 0 ist, ist die Querkraft konstant.

Das heißt im Diagramm steigt sie mit konstanter Steigung.

Es ist ein Biegemoment Vorhanden, dass sich aber im Wesentlichen nicht ändert.

Schneide doch mal links und rechts und vergleich.

ich glaube du muss, wenn es dort kein Loslager gibt nicht durchschneiden.

Ich hoffe ich konnte dir Helfen.

Sonst schreib einfach.

Wenn dir meine Antwort gefällt bewerte sie.

Ciao Rellis :-)

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community