+1 Punkt
105 Aufrufe

Hallo zusammen,
ich habe eine Aufgabe, wo ich erklÀren soll warum die Anahrspannung so viel geringer ist als die Bemessungsspannug. Die Bemessungsspannung betrÀgt 440V und ich habe dazu eine Anfahrspannung von 8,3V ausgerechnet.
kann mir evtl. einer erklÀren warum die Anfahrspannung so viel geringer?

mfg und frohe Ostern :-)

von

Man mĂŒsste wohl etwas genauer wissen, worum es eigentlich geht.

Ein Kran wird von einem Gleichstromreihenmotor angetrieben. Von diesem Motor sind folgende Daten bekannt:
UN= 440 V,

PN= 37 kW,

IN= 96 A,

nN= 860 min-1, 
Ri= 0,0863 Ohm
Der Motor treibt ĂŒber ein Getriebe n(Mot): n(T)= 43:1 eine Trommel mit dem Durchmesser D(T)= 0,70 m

a) Bestimmen Sie die elektrischen und die mechanischen Verluste des Motors. 
b) Der Anfahrstrom des Motors darf 4xI(N) nicht ĂŒbersteigen.Bestimmen Sie die Höhe des nötigen Vorwiderstandes und der alternativ dafĂŒr an den Motorklemmen einzustellenden Spannung.

c) ErklÀren Sie, warum die Anfahrspannung soviel geringer ist als die Nennspannung

d) Wie kann die Drehrichtung des Motors geÀndert werden?
e) Wie groß ist die induzierte Spannung im Anker Bemessungsbetrieb
f) Welche Masse kann der Kran im Motorenbemessungsbetrieb maximal heben?

Bitte logge dich ein oder registriere dich, um die Frage zu beantworten.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...