0 Daumen
94 Aufrufe

Eine bestehende Wand (U-Wert 0.5 W/m²K und Fläche 30m² inkl. Fenster) soll saniert werden. Die Fenster sind bereits ausgetauscht worden (U-Wert 1.2 W/m²K und Fläche 5 m²)

Welche Wärmedämmung wird benötigt, damit die Wand mindestens so gut ist wie H' nach EnEV2009

Gegeben: Gebäudevolumen: 930m³ 

Wärmedämmung: WLG 035

Gefragt von

"... mindestens so gut ist wie H' nach EnEV2009" da könntest Du schon ein bisschen genauer werden. Hier laufen nicht dutzendweise Wärmedämmungsexperten herum!

Ist das Gebäude ein Wohngebäude? Wenn ja - ist es freistehend? Ist es ein Anbau gemäß § 9 Abs. 5? Solche und ähnliche Fragen müssten beantwortet werden, allein um den Wert für \(H'_T\) zu kennen (Höchstwert des spezifischen Transmissionswärmeverlusts ).

Suche doch bitte den Wert für \(H'\) heraus und gebe uns noch einen Tipp was WLG035 rein physikalisch bedeutet.

Den Rest rechne ich Dir dann schon vor ...

Wie Werner schon schrieb:

"physikalisch"   (Deshalb SPAM wegen Verschiebung!)

... nach einer kleinen I-Net-Recherche steht WLG 035 wahrscheinlich für eine Wärmeleitfähigkiet der verwendeten Dämmung von

$$k=0,035 \frac{\mbox{W}}{\mbox{m} \mbox{K}}$$ stimmt das? dann brauche ich jetzt nur noch den Wert für \(H'\).

Vielleicht so:

(0.32 / m)·(930 m^3) = 297.6 m^2

Ich denke mal freistehendes Wohngebäude mit AN <= 350 m^2

Also HT' = 0.40 W/(m^2 * K)

EDIT: Diese Frage erscheint bisher nicht im Liveticker der nanolounge. Ich vermute, dass verschobene Fragen erst dann in den Liveticker kommen, wenn jemand etwas kommentiert. Dies ist gerade ein entsprechender Test. Sorry für die Störung. Mein Kommentar kann entfernt werden, sobald sich hier noch etwas tut, das mit der Frage im Zusammenhang steht. 

EDIT: Mein Kommentar ist jetzt zu sehen. Die Fragestellung und alles oberhalb von meinem Kommentar nicht. 

1 Antwort

0 Daumen

Hallo,

Du hast Dich nicht wieder gemeldet. Man kann die Rechnung natürlich auch ohne einen festen Wert für \(H'\) ausführen. Liegen zwei unterschiedliche Wandstücke nebeneinander (so wie hier Fenster und Wand) so kann man die Wärmedurchgangskoeffizienten gewichtet mit der jeweiligen Fläche einfach addieren. So bestimmt man zunächst den geforderten U-Wert \(U_W\) für die Wand.

Ist \(A_F\) die Fensterfläche und \(U_F\) der Wärmedurchgangskoeffizient der Fenster und \(A\) die Gesamtfläche inklusive der Fenster, so ist der U-Wert \(U_{Ges}\) der gesamten Wand:

$$U_{Ges} = \frac{A_F}{A} U_F + \frac{A-A_F}{A} U_W$$

Lt. Aufgabenstellung soll nun \(U_{ges} \le H'\) sein. Daraus folgt für \(U_W\)

$$U_W \le \frac{H' \cdot A - A_F \cdot U_F}{A-A_F}$$ Die bestehende Wand hat bereits eine U-Wert von \(U'_W = 0,5\mbox{W}/ \mbox{m}^2\mbox{K}\). Setzt man eine Dämmung mit U-Wert \(U_D\) vor oder hinter die Wand, so wäre der Gesamt-Wert \(U_W\)

$$U_W = \frac{1}{\frac{1}{U'_W} + \frac{1}{U_D}}$$ Auflösen nach \(U_D\) gibt:

$$U_D = \frac{1}{\frac{1}{U_W} - \frac{1}{U'_W}}$$

Ich setze \(H'\) mal mutig auf einen Wert von \(0,4 \mbox{W}/ \mbox{m}^2\mbox{K}\). Zusammen mit der Anforderung von oben erhält man

$$U_D \le \frac{1}{\frac{A-A_F}{H' \cdot A - A_F \cdot U_F} - \frac{1}{U'_W}}= \frac{1}{\frac{30-5}{0,4 \cdot 30 - 5 \cdot 1,5} - \frac{1}{0,5}} \frac{\mbox{W}}{\mbox{m}^2\mbox{K}}=0,28125\frac{\mbox{W}}{\mbox{m}^2\mbox{K}}$$

Allgemein ist der Wärmedurchgangskoeffizient \(U\) gleich der Wärmeleitfähigkeit \(k\) durch die Wandstärke \(d\).

$$U = \frac{k}{d} \quad \Rightarrow d = \frac{k}{U}$$

also ist die Mindestwandstärke \(d_D\) der Dämmung, da das \(k_D\) aus WLG 035 folgt mit \(k_D=0,035 \mbox{W}/\mbox{m}\mbox{K}\)

$$d_D = \frac{k_D}{U_D} \ge \frac{0,035 \frac{\mbox{W}}{\mbox{m} \space \mbox{K}} }{0,28125\frac{\mbox{W}}{\mbox{m}^2\mbox{K}}} \approx 0,124 \mbox{m}=12,4\mbox{cm} $$ Gruß Werner

Beantwortet von 3,2 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...