0 Daumen
490 Aufrufe

l :   0 = l1 *R1 + l2 * R2

ll:    24V = l2 *R2 + l3 *(R3 +R4 )

lll:   0 = l1 + l2 - l3

                                                             

 

R1 = 10Ω

R2 = 6Ω

R3 = 12Ω

R4 = 5Ω

Wie soll ich nun die Stromstärken der 3 l berechnen?

von
Setz mal die gegebenen Zahlen ein und ersetze die 3 I's durch x,y,z.  Einheiten weglassen.

Dann sieht das lineare Gleichungssystem aus, wie in der Mathematik. Löse nach x,y,z auf und vergiss am Schluss die Einheiten nicht.
Schaffst du vermutlich selbst. oder?

 

R1 = 10Ω
R2 = 6Ω
R3 = 12Ω
R4 = 5Ω

l :   0 = l1 * 10 + l2 * 6
ll:    24 = l2 * 6 + l3 * 17
lll:   0 = l1 + l2 - l3

10x + 6y = 0
6y + 17z = 24
x + y - z = 0

Dieses LGS läßt sich mit dem Additionsverfahren lösen

I - II, I - 6III

10·x - 17·z = -24
4·x + 6·z = 0

2I - 5II

- 64·z = -48
z = 3/4

Nun setzte ich das noch ein und errechne x und y. Insgesamt komme ich auf die Lösung

x = - 9/8 ∧ y = 15/8 ∧ z = 3/4

Jetzt klingeln alle Alarmglocken, weil I1 ja kaum negativ nein kann. Das heißt deine Aufgabe ist es jetzt meinen Lösungsansatz auf Fehler zu kontrollieren.

1 Antwort

0 Daumen

Das lässt sich gut mit einer Matrizenrechnung lösen. Dann kann man es leicht mit einem Computer oder entsprechenden Taschenrechner lösen.

Stromkreis

Über das negative Vorzeichen würde ich mir keine Gedanken machen. Das ist nur eine Frage der Definition der Stromrichtung.

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community