0 Daumen
56 Aufrufe

Hey Leute,


kann das jemand von euch ? bin ich hier daran am verzweifeln

WhatsApp Image 2018-02-06 at 16.37.35.jpeg

gescucht

 M_b

Biegespannung nach oben und unten

von

Kannst du mal ein Bild der Originalaufgabenstellung posten?

das ist nur ein Beispeil von Prof 

Wähle bitte aussagekräftigere Überschriften. 

Du musst doch wissen, wie der Prof dem gesagt hat, was er da gezeichnet hat. 

"Vielleicht kann jemand meine Lösung ansehen" war zu ungenau und wurde ergänzt. 

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo,

Vom Prinzip ist der Rechenweg richtig, nur im Detail ist er fehlerhaft. Wähle zunächst ein eindeutiges Koordinatensystem. Angenommen die X-Richtung ist horizontal und verläuft nach rechts positiv und die Y-Richtung liegt vertikal und positiv nach oben. Dann sind der Hebelarm \(\vec{r}\) und die Kraft \(\vec{F}\)

$$\vec{r} = \begin{pmatrix} 2a\\ -\frac{a}{2}\end{pmatrix}; \quad \vec{F} = \begin{pmatrix} 2F\\ 0\end{pmatrix}$$

und das Moment \(M_b\)

$$M_b = \vec{r} \times \vec{F}= aF$$

Der negative Wert, den Du erhalten hast, kann nicht richtig sein, da das Moment doch offensichtlich mathematisch positiv dreht.

Widerstandsmoment und Normalspannung hast Du richtig berechnet. Die Gesamtspannung aus beiden für oben und unten ist dann

$$\sigma_{o} = \frac{2F}{bh}\left( 1 - 3\frac{a}{h}\right)$$ $$\sigma_{u} = \frac{2F}{bh}\left( 1 + 3\frac{a}{h}\right)$$ Achte darauf, dass Du Deine eigenen Terme immer richtig abschreibst. Bei \(\sigma_M\) ist z.B. einfach ein \(F\) und ein Quadrat von \(h^2\) verschwunden. Am Ende hätte Dir das wieder auffallen müssen - das \((F-6a)\) ist kein sinnvoller Ausdruck, da Kraft minus Länge gerechnet wird!

Gruß Werner

von 3,3 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...