0 Daumen
66 Aufrufe

Ein Auto beschleunigt gleichmäßig in 12,0 s von 0 auf 100 kmh^-1. Welchen Weg hat es in dieser Zeit zurückgelegt?

Ich muss doch zuerst 100km/h auf m/s umrechnen, oder?

100km/h:3.6 = 27.78m/s

s= 1/2a*t2

s= 1/2*

 

muss ich diese Formel benutzen??

von

100km/h:3.6 = 27.78m/s

s= 1/2a*t2

v= at |:t

a= v/t 

a= 27.78m/s/12s

a=  2.315m/s

und jetzt t ausrechnen

t= v/a

t= 27.78m/s/2.315

t= 12s

s= 1/2at2

s= 1/2*2.315*12s2

s= 166.68m/s2???

Also die Einheiten sind ja ganz schön durcheinander.

Das solltest Du Dir merken:

[a] = m/s^2

[v] = m/s

[s] = m


Die Zahlen stimmen, die Einheiten aber nicht ;).
jawolll gut dass du mir das noch gesagt hast :))))

ich muss heute viele audgaben dazu machen, da ich morgen eine arbeit darüber schreibe :)
Eine Physikarbeit? Da solltest Du dann sehr sorgsam mit den Einheiten umgehen und nicht nur auf die Zahlen achten^^.
ja das hat mir auch schon sehr oft meine Lehrerin gesagt :)
Könnte man auch diese Aufgabe jetzt wieder mit der Integralrechnung nachrechnen um zu gucken, ob das selbe raus kommt?
Auch das könnte man. Funktioniert genau wie bei der alten Frage.

Wenn Du morgen aber eine Arbeit schreibst, solltest Du Dich dann nicht auf Aufgaben konzentrieren, die auch dran kommen?^^
Haha nein Aufgaben mit der Integralrechnung kommen nicht vor, da ich noch in der 10.Klasse bin ^^

Aber meine Lehrerin weiß, dass ich schon ableiten kann und mich mit der Integralrechnung beschäftige, also hatte ich mir überlegt...wenn ich die arbeit fertig hab und noch etwas zeit habe, könnte ich ja mal eine "probe" mit der integralrechnung machen :D Also ob das selbe raus kommt ^^

und wenn das auch am besten stimmen würde, dann wäre meine lehrerin glaube ich sehr stolz auf mich :D
Solange Du den Rest nicht aus den Augen verlierst^^.
Nein nein alles ist vor meinen Augen :)

können wir bitte bitte bitte hier zu auch nochmal mit der Integralrechnung machen??? :)
An mir solls nicht liegen. Solange Du anfängst^^.

Die Rechnung ist wie gesagt die Gleiche wie zuvor.
haha ja ich machs gleich :)

aber ein bisschen Pause :)

bin schon ganz außer atem :P ^^
Geht in Ordnung. Bis dann ;).
Hallo emre,

Lösungsweg emre
"
a= 27.78m/s/12s
a=  2.315m/s
und jetzt t ausrechnen
t= v/a
t= 27.78m/s/2.315
t= 12s "

emre hast doch t = 12 s schon gehabt.
Mit v und t hast du a ausgerechnet.
Und dann hast du mit v und a das dir
bereits bekannte t ausgerechnet !!!
Oioioioi.

mfg Georg

1 Antwort

+1 Punkt
 
Beste Antwort
Hi Emre,

das ist soweit richtig. Du hast allerdings noch zwei Unbekannte. a und s. Bedenke nun noch, dass Du ja eine "gleichmäßige" Beschleunigung hast. Eine konstante Beschleunigung. Du kannst also wieder mit

v = at bzw. a = v/t die Beschleunigung berechnen ;).

Und dann eben s.

Grüße
von 2,2 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

0 Daumen
1 Antwort
0 Daumen
1 Antwort

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...