0 Daumen
262 Aufrufe

Ein Stahlzylinder mit dem Radius r = 10 cm, der Höhe h = 62 cm und der Dichte ρ = 7,9 g/cm3 rotiert frei (antriebslos) um die Mittelachse. Mit dem drehenden Zylinder ist ein Stromgenerator verbunden. Wie lang kann dem rotierenden Zylinder im Idealfall (keine Reibungsverluste) die Leistung P = 100 W entnommen werden, wenn die Anfangsdrehzahl n des Zylinders 1200 Umdrehungen pro Minute beträgt?

von

Haste das Trägheitsmoment von der Teigrolle schon berechnet ?

Daraus ergibt sich die Rotationsenergie.

Leistung ist Arbeit pro Zeit.

einfach, oder ?


Formeln siehe füsickbuch oder wikipedia

1517217127062181988367.jpg


Kann das stimmen?!


Danke

Ein Stahlzylinder mit dem Radius r = 10 cm und der Höhe h = 62 cm ist also mit 7,9 Tonnen schwerer, als ein Kleintransporter? Interessant.

15172334171911844010603.jpg

Fehler erkannt... 

Danke für den NETTEN Hinweis

1,6875 Watt Stunden muss es heißen, Fehler in der Umrechnung

Hallo Windhund, die Einheit von Leistung ist:
[P] = 1 W = 1 J/s
Somit ist deine Lösung leider falsch.

Wäre dankbar um ein Ergebnis, habe jetzt mit der Methode oben 60,75 Sekunden raus und mit einer anderen Methode 9,67 Sekunden.

Irgendwie nicht ganz so überzeugend...

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo Windhund, hier mein Ergebnis.  Ich rechne mit meinem E: 
P = E/t => t = E/P = 6.074,7 Nm / 100 W = 60,75 s.

von

Danke, das war mein erstes Ergebnis, das nehme ich dann

Bitte schön.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community