0 Daumen
4,5k Aufrufe

Die Schleifkontake wechseln von einer HĂ€lfte des Schleifrings zur anderen, die Stromrichtung im Elektromagneten wird dadurch umgekehrt.

Die Pole des Elektromagneten werden vertauscht, die des Feldmagneten bleiben unverĂ€ndert. Daher stehen sich jetzt wieder gleichnamige Magnetpole gegenĂŒber, der Elektromagnet dreht sich weiter.

Meine Frage hierzu wĂ€re: 

Wie wechseln die Schleifkontakte zur anderen Seite des Schleifrings?

von

2 Antworten

+2 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo Anton,

Wie wechseln die Schleifkontakte zur anderen Seite des Schleifrings?

Die Schleifkontakte(KohlebĂŒrsten) sind fest. Der Schleifring ist in zwei RinghĂ€lften geteilt und drehbar. Durch die Drehung haben die RinghĂ€lften wechselnden Kontakt mit den Schleifkontakten und das fĂŒhrt zur Umpolung, also zur Änderung der Stromrichtung. Guck mal hier wird ab ca. 3:46 der Umpolvorgang erklĂ€rt :


GrĂŒĂŸe

von 1,0 k


Hier ist eine schöne Simulation https://www.leifiphysik.de/elektrizitatslehre/elektromagnetische-induktion/versuche
Du kannst die Option "Mit Kommutator" auswÀhlen, die Geschwindigkeit
U/min runterregeln und zwischendurch auf Pause klicken, um in Ruhe ĂŒberlegen zu können, was da passiert.

hmm, gorgar, sowie ich das jetzt verstanden habe:

Der Rotor/LÀufer/Anker steht jetzt z.B horizontal. Bild Mathematik

Die Rote seite (markiert S) und die grĂŒne Seite (markiert N) werden jetzt von den Polen des Dauermagneten angezogen.

Wenn sie in eine senkrechte Position kommen, dann gibt es einen kleinen Zeitraum, in dem die KohlebĂŒrsten vom Anker kurzgeschlossen sind.

Jedoch reicht die Energie des Rotors noch, um aus der senkrechten Position rauszukommen, wenn er das geschafft hat dann ist der Kommutator wieder an das Stromnetz angeschlossen und bildet wieder beide Pole (wie oben eingezeichnet)

Stimmt das?

PS:

Das war das langweiligste Video meines Lebens. Aber diese SimpleClub-Videos mag ich nicht vom Aufbau.


Die Rote seite (markiert S) [ wĂŒrde ich mit N fĂŒr Nordpol beschriften, da auf dieser Seite gerade noch ein Nordpol ist] und die grĂŒne Seite (markiert N) (Das hier ist nach mir/Farbe und Video S] werden jetzt von den Polen des Dauermagneten angezogen.

Statt "kurzgeschlossen" wĂŒrde ich "isoliert" schreiben (kein Magnetfeld mehr)

Rest scheint mir gemĂ€ss Video zu stimmen. "und bildet wieder beide Pole (wie oben eingezeichnet) " Ja. hier ist dann, was vorher rot war plötzlich SĂŒdpol (dein S stimmt ) [und umgekehrt] ) 

Wenn sie in eine senkrechte Position kommen, dann gibt es einen kleinen Zeitraum, in dem die KohlebĂŒrsten vom Anker kurzgeschlossen sind.

Nein, es gibt keinen Kurzschluss, im Gegenteil, es fließt kein Strom. Es kann kein Strom fließen, weil die KohlebĂŒrsten keinen Kontakt zum Schleifring haben.

Jedoch reicht die Energie des Rotors noch, um aus der senkrechten Position rauszukommen, wenn er das geschafft hat dann ist der Kommutator wieder an das Stromnetz angeschlossen und bildet wieder beide Pole (wie oben eingezeichnet)

Ja.

"Nein, es gibt keinen Kurzschluss, im Gegenteil, es fließt kein Strom. Es kann kein Strom fließen, weil die KohlebĂŒrsten keinen Kontakt zum Schleifring haben." 

Meinte aber das richtige da ist kein Kontakt!

Frage:

Bei dem TheSimpleClub-Video wird aber gesagt, dass die sich umpolen, weil nur einer der beiden KohlebĂŒrsten mit dem Schleifring verbunden ist und dadurch die Pole wechseln ... Oder verstehe ich das falsch? ( Bei 3:44-4:25)


@Lu

 Gehen wir wieder von der Position aus wie im Bild von mir gezeigt. Wenn der Anker senkrecht steht wird die KohlebĂŒrste ja fĂŒr kurze Zeit vom Kontakt mit dem Kommutator isoliert.

Aber wenn er sich wieder weiterdreht, sind dann die Pole auch umgedreht, also das es jetzt nicht links SĂŒdpol rechts Nordpol wĂ€re (wie in der Ausgangsposition des Bildes)  sondern andersherum?

Meinte aber das richtige da ist kein Kontakt!

Okay!

Bei dem TheSimpleClub-Video wird aber gesagt, dass die sich umpolen, weil nur einer der beiden KohlebĂŒrsten mit dem Schleifring verbunden ist und dadurch die Pole wechseln ...

Beide KohlebĂŒrsten mĂŒssen Kontakt mit dem Schleifring haben, sonst könnge kein Strom durch die Spule fließen und es wĂŒrde keine Pole(bezogen auf die Spule) geben. Du siehst doch auch in der Animation, dass beide KohlebĂŒrsten in Kontakt mit dem Schleifring sind.

Vergleiche ab 3.23 "In der senkrechten Position... "

Vielen Dank @gorgar.

Danke, dass es in diesem Forum sehr viele kompetente und hilfsbereite Menschen gibt! Echt ne super Seite.

Eine Frage habe ich aber noch:

Bei dem Video wird ja (so wie ich das verstanden habe) gar nicht umgepolt....

sondern einfach nur wenn der Anker senkrecht steht kurz der Kontakt verloren, um dann wieder in die gewöhnte Lage zurĂŒckzukommen...

Also wo findet bei dem Video "Gleichstromotor (neu)" nun die Umpolung statt?

Also wo findet bei dem Video "Gleichstromotor (neu)" nun die Umpolung statt?

Die Umpolung findet nach jeder Stromunterbrechung statt.

Vielen Dank @gorgar

Sehr gern! :-)

Bild Mathematik

Also Àndern sich die Pole des Ankers (anders als beim ersten  Bild)

So das erste Bild ist jetzt die erste Umdrehung

Das Zweite nach dem umgepolt worden is

Bild MathematikBild Mathematik

Nevermind, habs gerafft

habs gerafft

Gut! :-)

Bild Mathematik

1. Bild:

GrĂŒne Seite des Ankers = SĂŒdpol

Rote Seite des Ankers = Nordpol

2.

Kurz ist kein Kontakt zum Kumutator die Rotationsgeschwindigkeit schafft es aber noch aus der senkrechten Position rauszukommen


3.

Kommutator ist wieder an den Stromkreis angeschlossen und:

GrĂŒne Seite des Ankers = SĂŒdpol

Rote Seite des Ankers = Nordpol

Diese ziehen sich wieder vom gegenĂŒberliegenden Pol an

GrĂŒn ----> N

Rot ---> S


Danke fĂŒr alles!

UPDATE:

Habe fĂŒr die Arbeit eine 2+ bekommen ;)

Super, das freut mich! :-)

+1 Daumen

Da Animation:

www.leifiphysik.de/content/gleichstrom-elektromotor-simulation

von


2:51min

Wie Àndern sich denn die Anschlussleitungen?

In einem Motor ist das ja automatisiert... Aber wie machen die das?

Die Animation, die ich verlinkt habe, zeigt den Kommutator - das YT-vid eben nicht.

Bei der Animation gibt es ja einen Button auf dem "Umpolen" steht man sieht wie sich unten + und - vertauschen. Aber wie machen die das? Da sitzt ja niemand im Kommuntator und drĂŒckt Umpolen

Der Kommutator sitzt auf der Achse und dreht sich.

Deshalb muss kein MÀnnchen im Motor stÀndig die DrÀhte umtauschen.

Dankeschön :)

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community