+1 Daumen
480 Aufrufe

Eine Laborstation befindet sich auf dem Südpol. Ein Sondenfahrzeug der Masse 15400kg wird in München für dieses Labor gebaut. Berechnen sie die Zunahme der Gewichtskraft die das Fahrzeug auf dem Weg zum Südpol erfährt.

Kann mir jemand hier helfen? Hat hier vielleicht jemand eine Idee?

von

2 Antworten

+1 Daumen
 
Beste Antwort

Salut Julian,


versuch' es folgendermaßen:

Am Südpol: F = m*g

                    F = 15400 * 9,83 N = 151382 N

In München: F = m*g

                     F = 15400 * 9,81 N = 151074 N

Wir haben also eine Zunahme der Gewichtskraft von 308 N.


Originelle Frage !

von 5,1 k

Arrrrr, das war das mit den 9,83. Wusste nicht mehr ob ichs richtig aufgeschrieben hatte deshalb habe ichs weggelassen. Danke super!

Bitteschön :)

+1 Daumen

Sieh einmal bei Wikipedia  unter " Schwerefeld "
nach. Hier ein Auszug

Der Wert der Erdbeschleunigung variiert wegen der Zentrifugalkraft, Erdabplattung und Höhenprofil regional um einige Promille um den ungefähren Wert  ≈ 9,81 m/s2. Die Schwerebeschleunigung beträgt 9,832 m/s² an den Polen und 9,780 m/s² am Äquator. Die Anziehung am Pol ist somit um ca. 0,5 % größer als am Äquator. Wenn die Erdanziehungskraft auf einen Menschen am Äquator 800 N beträgt, so erhöht sie sich deshalb an den Erdpolen auf 804,24 N

Die Erdabplattung an den Polen sowie die
Zentrifuglkraft sind die Hauptbeeinflussungs-
größen.
Ich würde für den Pol 0.25 % Gewichtszunahme
für München ansetzen.

von 7,0 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community