0 Daumen
130 Aufrufe
Ein Wagen fährt 72 km/h und befindet sich 32 m vor einem Hindernis, als der Fahrer mit voller Wucht auf die Bremse tritt. 3s später prallt das Auto gegen das Hindernis.


Wie groß ist die konstante Beschleunigung des Wagens?

Meine Idee:

Δs = v0*t + ½ at2                          
32 m = 20 m/s + ½ a * 9

a = -6,22 m/s2

Das Ergebnis stimmt jedoch leider nicht mit der richtigen Lösung überein. Warum kann man nicht nach meinem Lösungsansatz vorgehen?
Gefragt von
Kommentar gelöscht.

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort
Du hast vergessen, 20 m/s mit t zu multiplizieren, wie es die Formel vorschreibt.

EDIT:

Hmm, wie ich gerade feststelle, hast du es nur nicht hingeschrieben, wohl aber beim Rechnen berücksichtigt.

Dann aber komme ich auch auf dein Ergebnis. Was soll denn das richtige Ergebnis sein?
Beantwortet von
-0,78 m/s

An

v = √(s*2*a)   und  v= vo - a*t

gleichsetzen

vo - a * t = √(s*2*a)

diese Aufgabe wurde im Tutorium gerechnet! Ergenis könnte auch falsch sein.
edit:

Ansatz:


v = √(s*2*a) und v = vo - a * t geleichsetzen

Ergebnis:


0,78 m/s^2

also ist a = -0,78 m/s^2
Das ist doch aber eine marginal geringe Bremsbeschleunigung.

Wenn ich aus einer Geschwindigkeit von 20 m/s 3 Sekunden lang mit 0,78 m/s bremse, dann habe ich immer noch eine Restgeschwindigkeit von

20 m/s- 3 s * 0,78 m/s²  = 17,66 m/s.

Und das soll eine Vollbremsung sein?

Irgendetwas stimmt da nicht - bin noch auf der Suche nach dem Fehler ...
vielen Dank für die Hilfe. Ich gehe jetzt einfach mal aus, dass 0,78 falsch ist.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...